Name für unser Kleinling

Ihr sucht einen (oder mehrere Namen)? Wir helfen euch.
Benutzeravatar
Aperanze
Beiträge: 37
Registriert: 11. September 2016, 19:38

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 11:11

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass stolpere ich nach Ewigkeiten mal wieder hier ins Forum und erhoffe mir etwas Hilfe von euch. Ich bin aktuell in der 35. Woche schwanger und wir lassen uns überraschen, was es wird. Hoffentlich ein Mensch. ;)

Die Namenssuche begleitet mich bzw. uns nun schon die ganze Schwangerschaft hindurch und es ist.. kompliziert. Bislang war nicht DER Name dabei, der bei meinem Freund und mir einen Aha-Effekt ausgelöst hätte. Aber vielleicht muss das auch gar nicht sein?

Das Problem ist so ein bisschen, dass es bei jedem Namen, der in der engeren Wahl ist, irgendwas gibt, was mich stört und deshalb wollte ich gerne mal hören, wie ihr darüber denkt.

Bei den Mädchennamen ist es nicht ganz so schwierig. Da würde es aktuell eine Charlotte oder eine Elinor werden. Charlotte ist mir aber schon fast wieder zu häufig und bei Elinor habe ich ein bisschen Bedenken, weil es sooo viele Schreibweisen gibt. Was meint ihr?

Bei Jungennamen ist es schwieriger.

Ich hätte super gerne einen Jari, den mag mein Freund aber nicht. Ich glaube, mir zu Liebe würde er sich irgendwie damit arrangieren, aber ich möchte ihn eigentlich nicht dazu überreden müssen.

Alternative wäre Juri, den findet mein Freund besser, wäre trotzdem nicht sein Favorit. Juri finde ich auch schön, aber Jari gefällt mir einfach so viel besser.

Der Name, der uns, glaube ich, gleichermaßen gut gefällt wäre Johann. Eigentlich wäre das der perfekte Name für mich, würde die baldige Tante des Kindes (Frau des Bruders meines Freundes) nicht Johanna heißen. Findet ihr das zu ähnlich und nah? Wir haben sehr guten Kontakt und mögen sie sehr gerne, von daher gibt es da keine negative Assoziation oder so. Häufige Zusammentreffen gibt es auch nicht, vielleicht so 6x im Jahr, maximal. Wir hatten auch überlegt, die beiden anzusprechen und sie zu fragen, wie sie das fänden, wenn wir unser Kind Johann nennen würden, fürchten aber, dass wir keine ehrliche Antwort bekämen, wenn sie es blöd fänden, von daher bringt das wenig. Würdet ihr den Namen Johan oder Johann schreiben? Es stört mich, dass das nicht eindeutig ist.

Der Favorit meines Freundes ist Josef. Ich finde den Namen wahlweise scheußlich biblisch-altbacken und dann wieder ziemlich cool. Das Problem ist, dass mein Freund aus einer extrem christlichen Familie kommt, wir aber beide keinerlei Bezug zu Gott haben. Seine Familie würde den Namen sicher feiern, aber wäre es vielleicht seltsam, dem Kind vor diesem Hintergrund einen biblischen Namen zu geben, wenn man selbst so gar nichts damit anfangen kann? Außerdem fängt der zweisilbige Nachname mit W an und ich frage mich, ob die Endung -f mit dem Beginn W zu holperig ist? Und auch da stört mich etwas, dass man den Namen auch Joseph schreiben könnte. Ich mag's nicht, dann immer dazu sagen zu müssen "Josef mit f".

Last but not least wäre Janosch. Ich liebe den Namen schon laaaange [*einer gewissen Userin zuzwinker*] und viele Jahre stand für mich felsenfest, dass ein Junge mal Janosch heißen würde. Aber mein Freund mag ihn ähnlich ungerne wie Jari. Außerdem finde ich Jari, glaube ich, tatsächlich noch einen Ticken besser als Janosch. Und auch hier wieder das -sch/W-Problem. Aber so wirklich in Frage kommt ja keiner von beiden, wenn ich meinen Freund nicht übergehen will. :/

Achso, grundsätzlich werden wir uns so oder so erst nach der Geburt für einen Namen entscheiden, wenn wir unser Baby kennengelernt haben. :)

Schießt mal los, was ihr denkt. Ich bin für jede Anregung dankbar. smiley_34
Violet
Beiträge: 1712
Registriert: 27. Mai 2016, 14:22

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 11:46

Herzlichen Glückwunsch!

Elinor und Johann.

Elinor, weil schöner als Charlotte, finde ich UND nicht so häufig. Die Schreibweise... Naja, ich würde Elenor und so alle anders sprechen. Daher sehe ich da nicht sooo das Problem.

Johann, weil es klingt als wäre es der Name, auf den ihr euch gut einigen könnt. Und wenn ihr Johanna sowieso nicht so oft seht und die Assoziation nicht negativ ist, finde ich das absolut okay.
Wenn ihr mit der Bedeutung okay seid...

Edit.
Oh, sehe gerade, dass ich bei Juri überlesen habe, dass er dir auch gefällt. Mir wäre er zu russisch? Aber ansonsten find ich ihn gut machbar. Unkompliziert, bekannt, aber nicht zu häufig...
Glaube, ich würde Juri vielleicht sogar Johann vorziehen.
Wegen der Bedeutung 🙈

Ich mag ja noch immer Jaro sehr gern. Wäre vielleicht auch was?
Benutzeravatar
Aperanze
Beiträge: 37
Registriert: 11. September 2016, 19:38

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 14:37

Danke dir.

Ja, Mädchenname würde auch zu sicher 80 Prozent Elinor werden. Ist auch der Favorit meines Freundes. Wegen Schreibweise/Aussprache: Stimmt, die anderen Formen werden i.d.R. anders ausgesprochen. Aber mein Freund hatte den Namen z.B. beim ersten Schreiben Ellinor geschrieben. Für mich hingegen ist völlig klar, dass er mit einem l geschrieben wird, weil ich ihn von Eleonore ableite, der ja auch mit einem l geschrieben wird. Ist halt die Frage, ob das für andere Menschen auch so klar ist. Sooo bekannt ist er halt nicht (2019 nicht mal in den Top 500).

Fühlt sich irgendwie gut und richtig an, eine Pro-Stimme zu Johann zu lesen. Hänge wohl doch ziemlich an dem Namen. Über die Bedeutung wusste ich nichts, die musste ich erst mal googlen. :P Tatsächlich sind uns die Namensbedeutungen aber ziemlich egal und daher kein Kontraargument.

Ich mag tatsächlich gerade das slawische an Juri ganz gerne. ;)

Jaro sagt mir nicht so zu. Kann ich aber gar nicht begründen. Der löst einfach nix bei mir aus.
Violet
Beiträge: 1712
Registriert: 27. Mai 2016, 14:22

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 16:48

Ist auch die Frage, wie man spricht. Vielleicht ist das eher ein Problem, das Thema hatten wir hier auch schonmal. Ich spreche Eli lang. Nicht kurz, als wären es zwei L. Wenn man es Ellinor spricht, würde ich es auch Ellinor schreiben.

Dachte, die Bedeutung spielt eine Rolle, da du bei Josef sagtest, du willst keinen biblischen Namen. Ein Johann kommt vielleicht nicht in der Bibel vor (also keine Ahnung, kenn mich da auch nicht aus), aber die Bedeutung hat eben Gott drin und da dachte ich, dass ihr das vielleicht auch nicht wollt :) Mir sind bedeutungen ja sehr wichtig. Charlotte würde ich z.B. nicht vergeben, weil es "Mann" bedeutet und ich meine Tochter nicht Mann nennen möchte 😁
Allgemein fallen deshalb viele Namen bei mir raus, die mir klanglich gefallen würden 🙈
Aber seine Familie ist mit einem Johann dann vielleicht auch glücklich 😹 Auch wenn das natürlich nicht das Wichtigste ist, aber vielleicht ein Pluspunkt extra :)
Benutzeravatar
Snowflake
Beiträge: 310
Registriert: 28. Mai 2016, 09:44

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 17:01

smiley_30 Glückwunsch zur Schwangerschaft!

Charlotte - find ich schön, gut machbar. Nicht zu häufig nicht zu selten. Würde ich Elinor vorziehen.

Elinor - ist leider nicht meins. Elenor wäre da schon eher meins. Mich stört das i.

Jari - den finde ich super. Hätte da nur Niedlichkeitsbedenken wie zb ähnlich bei einer Lilly. Wie ist der Name an einem Erwachsenen?

Juri - wäre mir auch zu russisch. Und ist auch so vom Klang her nichts für mich.

Johann - mit zwei n ;) find ich super! Steht bei mir auch recht weit oben, nach Gabriel und Adam. Die Johanna dazu wäre mir egal. Geschwister Johann und Johanna wäre Vll Ungünstig.

Josef - hätte ich spontan Joseph geschrieben. Der christliche Hintergrund in der Familie wäre mir befindet Namenssuche egal. Schließlich sucht ihr den Namen mit dem ihr eurer Kind rufen wollt :) egal ob der Name nun Hebräisch, Skandinavisch oder was auch immer ist.

Janosch - Delfine ich klasse! Nicht zu häufig, win Name den trotzdem jeder kennt. Eindeutige Schreibweise. Pro Janosch :) allerdings dann mit Schwester Elinor statt Charlotte.

Suchst du noch weitere Vorschläge?
*Glück ist das Einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt *
Violet
Beiträge: 1712
Registriert: 27. Mai 2016, 14:22

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 17:38

Was hat Janosch mit Delfinen zu tun? 🤔
Elaine
Beiträge: 1163
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 17:43

Charlotte finde ich schon ganz lange toll. Elinor erst seit zwei, drei Jahren, aber dafür hat sie Charlotte auch schon überholt! Bin mir unschlüssig, ob ich Ellinor schreiben würde, damit die Aussprache jedem klar ist, oder Elinor bei gleicher Aussprache (Elli-), die ja wohl deutlich häufiger ist:
https://www.beliebte-vornamen.de/18320-ellinor.htm
Eleanor und Elenor würde ich anders aussprechen, auch wenn es beim schnell Sprechen nicht so deutlich wird.

Jari mag ich lieber als Juri (mir ist der auch zu russisch). Josef und Janosch sind überhaupt nicht mein Fall (Josef zu bieder-katholisch und Janosch viel zu weich im Klang für einen Jungen). Johann finde ich ganz gut, als Johan wirkt der Name moderner auf mich. Eigentlich finde ich den sogar genug unterschiedlich zu Johanna. Sie muss sich den Schuh der "Nachbenennung" ja nicht anziehen ;)

Für mich wären es Elinor oder Johan,
wobei ich Charlotte und Jari auch mag!
Elaine
Beiträge: 1163
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 17:44

@ Violet,
"Delfine" ist bestimmt die Autokorrektur von "Den finde" smiley_28
Benutzeravatar
Lilien
Beiträge: 622
Registriert: 27. Mai 2016, 18:31

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 18:00

Charlotte finde ich ganz gut. Ist mir aber tatsächlich zu häufig. Und mich störrt auch das die Aussprache sprachlich gemischt ist. Die erste Silbe französisch und das lotte deutsch.

Elinor mag ich super gerne. Ja die Schreibweise ist nicht Eindeutig. Aber der Name sowieso so selten, dass er den meisten unbekannt sein wird. Und er wird zumindest gesprochen wie geschrieben.

Jari begegnet mir in letzter Zeit immer öfter. Aber bisher hat er mein Herz nicht gewinnen können. Ich finde ihn ok aber doch auch Spitznamig.

Juri mag ich nicht.

Johann finde ich toll. Mich würde eine Johanna mit wenig Kontakt und auch im ganz anderen alter nicht davon abhalten ihn zu vergeben. Und es klingt als mögt ihr den beide. Mit etwas Fantasie könnte man ihn sogar Jari kosen.

Josef sehe ich glaub ähnlich wie du. Sehr religiös und irgendwie auch noch etwas verstaubt.

Janosch finde ich ok.
Benutzeravatar
Aperanze
Beiträge: 37
Registriert: 11. September 2016, 19:38

Ungelesener Beitrag 16. Juni 2020, 18:09

Danke für eure ganzen Ansichten.

Neue Vorschläge sind auf jeden Fall auch Willkommen!

Ich würde sprachlich keinen Unterschied machen, ob ich den Namen Elinor oder Ellinor schreibe, hätte aber auch kein Problem damit, wenn manche Eeelinor sagen würden und andere Ellllinor.

Es ist nicht so, dass ich auf keinen Fall einen biblischen Namen möchte. Irgendwo lassen sich ja gefühlt alle Namen aus irgendeiner Religion ableiten. Es ist eher so, dass ich nicht möchte, dass die Familie meines Freundes denkt, wir hätten uns gezielt für einen solchen Namen entschieden. Und Josef ist halt auch nicht "versteckt biblisch", sondern sehr offensiv. Kurzum: Ich möchte ihnen damit nicht zu sehr gefallen, es ist also kein Pluspunkt, sondern eher ein Minuspunkt. ;)

Bezüglich der Niedlichkeit von Jari mache ich mir keine Gedanken. Ich finde, man muss das auch immer ein bisschen im Generationskontext sehen und es haben ja inzwischen unglaublich viele Kinder niedliche Namen. Da wird ein Jari in 30-40 Jahren gar nicht groß auffallen, neben all den Mias und Lios und Levis, glaube ich. smiley_4

Ich denke eigentlich auch, dass Johann und Johanna unterschiedlich genug sind, da sie ja auch anders betont werden. Trotzdem fühlt sich eben genau diese Nachbenennung auch ein bisschen seltsam an und ich weiß nicht, ob ich Lust habe, mir die Kommentare aus der Familie meines Freundes dazu zu geben. smiley_14

Bezüglich folgenden Geschwistern mache ich mir auch so meine Gedanken. Wenn wir unser Kind beispielsweise Johann oder Josef nennen würden, wäre der jeweils andere Name für ein weiteres Kind für mich raus, da ich zweimal Jo- ungünstig finde. Das bedeutet, würden wir uns für einen der beiden Namen entscheiden, wäre das eine für-immer-Entscheidung gegen den anderen Namen. Auch schwierig.
Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema