Lavinia

Benutzeravatar
clarelia
Beiträge: 394
Registriert: 28. Mai 2016, 14:47

Ungelesener Beitrag 1. September 2019, 17:15

Sie gehört zu meinen ganz frühen Lieblingsnamen, wo ich etwa 11 Jahre alt war.
Was meint ihr zu Lavinia?
Zu weich oder verschnörkelt? Zu sehr römische Mythologie?
Und würdet ihr einen "südländischen" Hintergrund erwarten oder eher nicht?

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Eindrücke smiley_22
Benutzeravatar
Skadi
Beiträge: 1180
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Ungelesener Beitrag 2. September 2019, 09:41

Ein Mädchen aus meiner Straße hieß so und war, als wir klein waren, eine gute Freundin meiner kleinen Schwester. Meine Oma hat sich den Namen partout nicht merken können und sagte immer Lawine zu ihr. Auch wurde sie mit Winnie Pooh und Windeln geärgert.
Sie war klein, frech und konnte quasi keine fünf Minuten sauber bleiben.
An römische Mythologie denke ich tatsächlich gar nicht. Klanglich finde ich den Namen okay, auch nicht zu verschnörkelt. Besagte Lavinia mochte ihn nicht. Ihre Brüder hießen Tobias und Samuel, wenn ich mich nicht irre.
Raik Arvid | Thilo Wilm
Lore Marlies | Enna Mathea
Benutzeravatar
Marisol
Beiträge: 600
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18

Ungelesener Beitrag 2. September 2019, 16:57

clarelia hat geschrieben:
1. September 2019, 17:15
Sie gehört zu meinen ganz frühen Lieblingsnamen, wo ich etwa 11 Jahre alt war.
Lustig, Lavinia gehört auch zu meinen frühen Lieblingsnamen. Ich habe den Namen damals über eine Klassenkameradin meines Bruders aufgeschnappt. Sie kam aus einem afrkanischen Land, weshalb ich den Namen immer als sehr besonders empfand.

Heute ist mir Lavinia ein bisschen zu opulent, um ihn selbst zu vergeben, allerdings gefällt mir der Klang weiterhin. Die Lawine höre ich zwar auch, allerdings gefällt mir der Klang des Wortes - wenn Lawine kein Wort, sondern ein Name wäre, dann hätte der durchaus Chancen bei mir :D

Ich ordne den Namen entweder in die opulent-südeuropäische Richtung ein: Oriana, Esmeralda, Aurora, Elektra/ Tiziano, Enzio, Emiliano, Maurizio...
Oder in die bildungsbürgerlich-opulente: Ophelia, Letizia, Salome / Korbinian, Tizian, Nathanael
Johannisbeere
Beiträge: 80
Registriert: 14. Juni 2016, 18:30

Ungelesener Beitrag 4. September 2019, 18:36

Früher dachte ich zuerst an die Lawine, inzwischen ist mein erster Gedanke die Figur aus der Aeneas-Sage. Die ist kein schlechtes Namensvorbild (besser als Dido :D), aber ich glaube nicht, dass so viele Leute sie kennen.
Mir gefällt der Name vom Klang her nicht so sehr, ich würde ihn nicht vergeben, aber extrem schlimm finde ich ihn auch nicht. In Italien ist er nicht verbreitet, in anderen romanischen Ländern weiß ich es nicht.
Benutzeravatar
Wandarine
Beiträge: 774
Registriert: 27. Mai 2016, 23:28

Ungelesener Beitrag 5. September 2019, 10:18

Mein Okay hast du smiley_11

Lavinia kann man gut machen. Verschnörkelt ist sie zwar schon, aber nicht so sehr, dass der Name nicht vergebbar wäre. An die Mythologie habe ich nicht gedacht, Lavinia wirkt zwar schon sehr Lateinisch, aber das tun ja viele Namen, die dadurch nicht weniger vergebbar werden. Einen südländischen Hintergrund würde ich nicht erwarten, eher einen bildungsbürgerlichen.
Als Spitzname könnte ich mir Livi oder Vinni vorstellen. Um jedes Mal den ganzen Namen zu rufen, wäre mir Lavinia dann doch zu lang.
Meeresliebe
Beiträge: 455
Registriert: 23. Februar 2017, 07:45

Ungelesener Beitrag 5. September 2019, 18:09

Ich finde Lavinia weder zu weich, noch zu verschnörkelt.
Auch muss ich nicht an Mythologie denken.
Ein südländischer Hintergrund ist sicher möglich, vorausgesetzt oder vermutet, hätte ich diesen jedoch nicht.

Abgesehen davon, dass mir Lavinia klanglich nicht sonderlich zusagt, ist mir Lavinia bisher nur in Büchern und Filmen begegnet und dort war Lavinia meist die (geldgierige) Zicke.
Wahrscheinlich ist Lavinia bei mir deshalb eher negativ besetzt. smiley_23
Benutzeravatar
Marisol
Beiträge: 600
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18

Ungelesener Beitrag 6. September 2019, 18:00

Da fällt mir ein, dass ich als Teenager erst von Winnie auf Lavinia kam. In Südamerika habe ich eine Winnie kennengelernt, und fand den Namen so unglaublich cool. Weil meinem 14-jährigen Ich klar war, dass ich Winnie nicht vergebbar fand, hab ich nach Namen recherchiert, die man Winnie abkürzen kann.
Benutzeravatar
Astrid
Beiträge: 383
Registriert: 28. Mai 2016, 21:26

Ungelesener Beitrag 6. September 2019, 22:22

Ich fand früher immer das Lavinia und Leandra tolle Zwillingsnamen wären. Oder auch Lavinia und Aurelia. Letzteres wäre mir heute aber viel zu ähnlich.
Benutzeravatar
Lilien
Beiträge: 587
Registriert: 27. Mai 2016, 18:31

Ungelesener Beitrag 10. September 2019, 00:00

Für mich hat Lavinia einen Assi touch. Vielleicht durch die Wollnys?

Wie so oft bei der ia Endung, denke ich das schnell ein -ja draus wird. Was mich persöhnlich störrt.

Passend zu Lavinia finde ich wie Esmeralda, Cleopatra, Serafina und ja die Namen der anderen Wollny-Kinder. Ich empfinde ihn auch als opulent -südländisch. Allerdings so opulent, dass er nicht mehr chick wirkt.
Benutzeravatar
clarelia
Beiträge: 394
Registriert: 28. Mai 2016, 14:47

Ungelesener Beitrag 11. September 2019, 21:24

Danke für das Meinungsbild. Es ist eindeutig besser ausgefallen, als ich dachte :D

Ich hatte früher zu Lavinia ein ganz klares Bild vor Augen, dunkelbraune Haare, leicht gebräunter Teint, dazu einen italienischen Nachnamen. Weil die Vorstellung für mich so spezifisch war, flog sie dann recht schnell von meiner Liste der potenziell zu vergebenden Namen. Dieses Bild hat sich aber gewandelt, ich kann mir inzwischen eine Lavinia recht unterschiedlich vorstellen. :)

Mit Geschwisternamen ist das so eine Sache. Ich finde, dass Lavinia schon einzeln etwas dick aufträgt. Das finde ich zwar nicht unbedingt negativ, aber es macht Geschwisternamen nicht leichter... Ähnlich opulente Namen können sich mitunter die Show stehlen oder die Kombi zu übertrieben wirken lassen.
Womit ich auch schon beim letzten Gedanken wäre..."Assi" find ich immer ein sehr hartes Urteil. Noch dazu ist Lavinia NUR ein Namen, der außerdem bereits mehrere Jahrtausende existiert, und wo nichts an der Schreibweise geändert wurde.
Die Wollnys kenne ich nur vom Hören...Nach kurzer Recherche würde ich aber davon Abstand nehmen, sie mit dem obigen Begriff zu titulieren. Einen Einfluss auf die Vergebbarkeit von Lavinia haben sie für mich jedenfalls nicht.
Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema