Eirin

Benutzeravatar
Lilien
Beiträge: 587
Registriert: 27. Mai 2016, 18:31

Ungelesener Beitrag 5. Dezember 2019, 18:20

Wie findet ihr Eirin?
Wisst ihr mehr über die Herkunft? Ich vermute eine norwegische Form von Irini. Finde aber sehr wenig Informationen.
Wie stellt ihr euch Eirin vor?
Und wie könnten Geschwister heißen?
Benutzeravatar
aoife rua
Moderatorin
Beiträge: 1063
Registriert: 27. Mai 2016, 17:01

Ungelesener Beitrag 5. Dezember 2019, 19:55

Ich muss bei dem Namen sehr um eine eingedeutschte Schreibweise der englischen Irene denken.

Normalerweise finde ich so was gar nicht schön (bei Maik oder Maikel zum Beispiel), ABER Eirin hat was. Ähnelt auch dem Namen Erin, den ich hübsch finde.

Einordnen würde ich ihn spontan entweder finnisch oder klanglich evtl. Richtung Japan/ (Süd-) Ostasien ...

Solide Infos hab ich aber auch nicht zu dem Namen.

Ein Name, der für mich ähnlichen Charakter hat, wäre Leira. Der wäre aber evtl. schon wieder fast zu ähnlich für eine Schwester.
Benutzeravatar
clarelia
Beiträge: 421
Registriert: 28. Mai 2016, 14:47

Ungelesener Beitrag 7. Dezember 2019, 13:12

Spontan kann ich Eirin nicht so viel abgewinnen.
Mein erster Gedanke war Irland, bzw. der irische Landesname (Eire), und dass der Name von dort oder einer anderen keltischen Sprache kommen könnte. Da aoife aber ganz andere Assoziationen hatte, wohl eher nicht :D
Als zweites dachte ich über die Aussprache nach - die erste oder zweite Sinne betonen, wie das "ei" und das "r" aussprechen...
Benutzeravatar
whitemagnolia
Beiträge: 101
Registriert: 30. Mai 2016, 10:36

Ungelesener Beitrag 7. Dezember 2019, 13:26

Ich denke bei dem Namen an eine etwas schlankere, moderne Eirene. Ich mag das Schriftbild sehr gerne. Behindthename schmeißt einen japanischen Namen raus: ewig + Juwel und einen skandinavischen Namen: Eir = Gnade.
Eirin wirkt für mich sehr erwachsen, ich mag auch gerne die nicht-vokalhafte Endung. Probleme sehe ich ebenso bei der Aussprache; falls man den Namen mit Eirene gleichsetzt, dann würde ich ihn hinten eher lang betont aussprechen. Wenn er jedoch den japanisch oder skandinavischen Touch hat, dann eher Ei-RIN; kurz gesprochen.
Geschwister könnten heißen: Elinor, Isobel, Tiras, Abel ... eben Namen, die einem wage bekannt vorkommen, aber die einen leichten Twist haben.
Benutzeravatar
Wandarine
Beiträge: 789
Registriert: 27. Mai 2016, 23:28

Ungelesener Beitrag 8. Dezember 2019, 11:51

Ich war wie clarelia auch sofort bei Irland. War mir deswegen auch total unsicher, wie ich den Namen auszusprechen habe. Rein vom Schriftbild gefällt er mir aber und wäre sicher gut machbar.
Meeresliebe
Beiträge: 490
Registriert: 23. Februar 2017, 07:45

Ungelesener Beitrag 8. Dezember 2019, 18:04

Auch ich hätte Eirin irisch oder skandinavisch eingeordnet.
Das Schriftbild gefällt mir, aber die Aussprache wäre mir zu unsicher.
Leira fände ich für eine Schwester nicht zu ähnlich zu Eirin, auch Ylvie, Ivalou oder Seamus fände ich zu Eirin passend.
Eine Eirin stelle ich mir mit blonden oder rotbraunen Haaren, hellen Augen und heller Haut vor. Sie ist (mittel)groß und könnte sportlich oder musikalisch sein. Vielleicht macht sie gerne Handarbeiten wie nähen, sticken oder häkeln, oder sie kocht und backt gerne. Ich habe kein allzu konkretes Bild im Kopf.
rhyouna
Beiträge: 84
Registriert: 30. Mai 2016, 12:09

Ungelesener Beitrag 10. Dezember 2019, 11:23

Meine erste Assoziation zu Eirin ist ebenfalls irisch (wegen Eire), ich kann aber auch die skandinavische Richtung nachempfinden.

Mir gefällt der Name vom Schriftbild und von der Aussprache her auch dann, wenn man die letzte Silbe lang betont (also Ei-riiin), ein bisschen so wie die englische Aussprache von zwei langgezogenen ee's, wie in Eileen. Die Aussprache mit kurzer Endsilbe (also EI-rin), so wie Irin, gefällt mir gar nicht. An die englische Irene musste ich nicht denken.

Aufgrund der irisch/skanidnavischen Assoziation zu dem Namen stelle ich mir ein eher blasses, blondes oder rothaariges Mädchen vor. In meiner Vorstellung würden die Eltern viele musische, kreative und literarische (vor allem in Richtung Sagen/Märchen) Aktivitäten fördern.

Geschwisternamen wären für mich Namen aus dem irischen, walisischen oder skandinavischen Sprachraum, eher selten und eventuell mit Bezug zu alten Sagen. Beispielsweise Gwen(dolin), Fiona, Kiera, Maeve, Moira, Moreen, Muriel oder für Jungen: Arthur, Mervin, Kilian, Tristan
Benutzeravatar
Marisol
Beiträge: 621
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18

Ungelesener Beitrag 11. Dezember 2019, 18:50

Ich habe zuerst Erin gelesen - wie aoife mag ich diesen Namen sehr im englischen Sprachfluss.

Eirin klingt weniger klar. Mit gerolltem r oder englischem r finde ich ihn nicht schlecht, aber mit deutschem Rachen-R bin ich versucht, an eine Rinne für Eier zu denken.
Herkufntstechnisch wäre so ziemlich alles für mich möglich gewesen - Finnisch, Gällisch, Japanisch, Persisch, eine US-amerikanische Eigenkreation...
Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema