Susanna

Violet
Meisterin
Beiträge: 1236
Registriert: 27. Mai 2016, 14:22

Ungelesener Beitrag 22. Juli 2017, 06:59

Ein bisschen Anna ohne Langeweile und ohne Anna-Bedeutung :D
Für Susanne ist die Zeit noch nicht wieder da.
Aber Susanna find ich einfach schön und viel frischer.
Eure Meinung? :)
Zuletzt geändert von Violet am 22. Juli 2017, 15:16, insgesamt 1-mal geändert.
Joris *11/16

Imke Muriel // Muriel Mathilda
Falk Marinus // Jesper Marinus
Elaine
Meisterin
Beiträge: 896
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38

Ungelesener Beitrag 22. Juli 2017, 07:48

In meiner Generation gibt es jede Menge Susannes, und die allermeisten waren irgendwie langweilig und sehr spießig. Ich verbinde mit Susanne daher nicht so wirklich viel Positives, und das a am Ende macht die Sache auch nicht viel besser.
Ausnahmslos alle Susannes, die ich mal kannte, waren übrigens (erz-)katholisch. Auch noch so eine Assoziation zu dem Namen, die sich auf Susanna überträgt.
Die Spitznamen Susi und Suse finde ich auch nicht so prickelnd.

Puuuh, ganz schön negativ, sorry smiley_4
Benutzeravatar
Wandarine
Meisterin
Beiträge: 653
Registriert: 27. Mai 2016, 23:28

Ungelesener Beitrag 22. Juli 2017, 10:04

Ich finde Susanna ganz anders als Susanne.
Zunächst mal ist Susanne ja extrem häufig (laut Bielefeld glaub ich Platz 10 unter der Gesamtbevölkerung) und ich kenne auch viele persönlich, Susanna hatte ich dagegen bis vor ein paar Wochen noch keine getroffen. Zweitens steh ich halt total auf Namen, die mit a enden.

Mit dem Spitznamen Susi kann ich auch nichts anfangen, an Suse gewöhnt man sich aber (hab ich.... gehört) und man könnte ja auch Sanne oder Sanna rufen (oder Sus... außer man kann Latein).

Und man wird imme rmal "Oh, Susanna" vorgesungen bekommen, aber nicht sehr lange, weil niemand den Text kann :D

Also ja, insgesamt dafür smiley_11
Elaine
Meisterin
Beiträge: 896
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38

Ungelesener Beitrag 22. Juli 2017, 10:52

*oh Susanna, oh, don't you cry for me*
nee, das ist doch wirklich das geringste Problem an dem Namen.
Das ist eines der wenigen Lieder, die ich auf der Gitarre begleiten kann :D
Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 1021
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Ungelesener Beitrag 22. Juli 2017, 13:02

Ich kenne weder eine Susanne, noch eine Susanna, noch habe ich je eine gekannt. Ich finde "oh, Susanna" richtig toll (kann den Text aber auch nicht smiley_8 ) und finde den Klang erstmal echt schön. smiley_11
Ich habe mal eine Holländerin namens Sanne getroffen, die, wir waren im Ausland und alle sprachen Englisch, "Sunny" gesprochen wurde und ihren Namen total liebte. Typisch ich, gefällt mir Sanne/Sanna auch besser als die Vollform :D
Das wirkt auch bisschen wie eine nicht so abgedrehte Sansa ;)

Anna als Koseform zu Susanna ist auch voll drin. Ich kenne auch einen Milan, bei dem ich erst nach einem Jahr erfuhr, dass er eigentlich Maximilian heißt, aber ausschließlich Milan gerufen wird.

Susanna ist etwas frischer Wind für einen Namen mit eher älteren Assoziationen, glaube ich.
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna
Violet
Meisterin
Beiträge: 1236
Registriert: 27. Mai 2016, 14:22

Ungelesener Beitrag 22. Juli 2017, 15:19

Elaine hat geschrieben:In meiner Generation gibt es jede Menge Susannes, und die allermeisten waren irgendwie langweilig und sehr spießig. Ich verbinde mit Susanne daher nicht so wirklich viel Positives, und das a am Ende macht die Sache auch nicht viel besser.
Ausnahmslos alle Susannes, die ich mal kannte, waren übrigens (erz-)katholisch. Auch noch so eine Assoziation zu dem Namen, die sich auf Susanna überträgt.
Die Spitznamen Susi und Suse finde ich auch nicht so prickelnd.

Puuuh, ganz schön negativ, sorry smiley_4
Ich verbinde mit Susanne zwei Bekannte und meine ehemalige Klassenlehrerin. Alle nicht spießig, langweilig und meines Wissens nach nicht katholisch :D
Ich würde wohl Sanna abkürzen :)
Vielleicht noch Susa!
Joris *11/16

Imke Muriel // Muriel Mathilda
Falk Marinus // Jesper Marinus
Benutzeravatar
Marisol
Meisterin
Beiträge: 424
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18

Ungelesener Beitrag 27. Juli 2017, 17:35

Susanna sagt mir auch gar nicht zu. Ich verbinde ihn auch zu sehr mit Susanne, den ich mit Damen um die 50 verbinde, die sich Susi rufen lassen.
Im Ausland habe ich mir auch schon wirklich Mühe gegeben, SusannA mit nenutralem Blick zu begegnen. In England kenne ich zwei Susannas in den 20ern, die sich beide Sue rufen lassen. Auch in Osteuropa und Lateinamerika (dort oft als Susana, Spitzname Susa) begegnete ich dem Namen, aber so richtig komme ich nicht darüber hinweg:
Der Name klingt so gequält blumig und pastellfarben. Das Kennenlernen von temperamentvolleren Susannas hatte dann auch nicht den Effekt, dass ich den Namen anders wahrnahm - mir ging es dann eher so, dass ich das Gefühl hatte, dass sich die Namensträgerinnen über ihren mauerblümeligen Namen hinweg setzen müssen.
smiley_23

Sanna finde ich hingegen hübsch, der hat für mich etwas total frisches. Ich muss an saftige Wiesen und Meeresluft denken und stelle mir eine sehr aktive Person darunter vor.
Liv
Gesellin
Beiträge: 345
Registriert: 5. Juli 2016, 13:29

Ungelesener Beitrag 27. Juli 2017, 21:00

Ich mag Susanna gern! Ich kenne eine und die wird Sanna genannt, finde ich sehr hübsch.
Meeresliebe
Gesellin
Beiträge: 317
Registriert: 23. Februar 2017, 07:45

Ungelesener Beitrag 8. August 2017, 11:50

Ich mag Susanna auch total gerne! Zählt auch schon lange zu meinen heimlichen Favoriten.
Ich kenne eine Mitte 20. Sie wird Sanna/Sanni/Sunny genannt, was ich auch sehr schön finde.
Selber würde ich den Namen aber wohl nur als Zweitnamen vergeben, da ich befürchte, dass eine "Susi" daraus werden könnte und Susi finde ich schon deshalb schrecklich, weil ich an Heulsuse denken muss. Ganz davon abgesehen würde ich Susanna als Erstnamen niemals durchbekommen, vermutlich nicht mal als Zweit oder Drittnamen. smiley_4
Benutzeravatar
clarelia
Meisterin
Beiträge: 264
Registriert: 28. Mai 2016, 14:47

Ungelesener Beitrag 9. August 2017, 20:20

Ich empfinde Susanna als gar nicht mal so selten (kenne 3 in etwa in meinem Alter, also Anfang 20), aber als relativ zeitlos. An sich habe ich an Susanna nichts auszusetzen, für Eltern, die gerne klassische, aber nicht zu modische Namen mögen, finde ich es eine gute Wahl. Mir gefällt Susanna allerdings nicht besonders gut.

Ich stelle mir eine Namensträgerin auch sehr unauffällig und mauerblümchen-mäßig vor, die Eltern sind vermutlich sehr bodenständig, katholisch und wohnen auf dem Land.
Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema