Wirkliche unisex Namen

Benutzeravatar
clarelia
Beiträge: 539
Registriert: 28. Mai 2016, 14:47

Ungelesener Beitrag 21. April 2021, 08:18

Oder die weiblichen Nicolas aus Italien kommen vermehrt aus Südtirol ;)

In meiner entfernten Verwandtschaft gibt es einen männlichen Nicola, geboren ca. 1997.
Liv
Beiträge: 703
Registriert: 5. Juli 2016, 13:29

Ungelesener Beitrag 21. April 2021, 11:17

Ich kenne Nicola in Italien auch nur männlich. Dass die weniger werden liegt aber vielleicht auch daran, dass es ein alter/altmodischer Name ist. Ich kenne nur alte Nicolas und einen Teenager, der nach seinem Opa benannt wurde. Nicolò/Niccolò ist vielleicht einfach moderner.
Genau, die weiblichen Nicolas sind sicher Südtirolerinnen. :D


Ansonsten finde ich hierzulande Nicola auch weiblich. Zumindest in der Aussprache hier in D, mit der Betonung auf der ersten Silbe. Der italienische Nicola wird ja auf dem o betont.
Benutzeravatar
Jess
Beiträge: 404
Registriert: 27. Mai 2016, 15:28

Ungelesener Beitrag 26. April 2021, 23:59

Bente und Kim finde ich eher unisex.

Bei Nicola und Andrea (und auch eher bei Luca) hängt es ganz klar von der Herkunft ab.

Bei Nikita denke ich zuerst an eine Frau, auch wenn der Name eher männlich ist.

Lou finde ich auch sehr unisex; allgemein Kurzformen.

Dass Leslie ein Männername sein soll, kommt mir immer noch falsch vor. :D Aber vielleicht passt er schon auch in die Kategorie "wirklich unisex"? smiley_26
Benutzeravatar
Marisol
Beiträge: 802
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18

Ungelesener Beitrag 21. September 2021, 14:40

Mir ist neulich noch Lois eingefallen.
Im englischsprachigen Raum scheint der eher weiblich (und hebräischen Ursprungs) zu sein, aber in Deutschland wird er auch als Ludwig-Louis-Alois Form vergeben.
Mientje
Beiträge: 44
Registriert: 2. April 2021, 20:36

Ungelesener Beitrag 21. September 2021, 15:37

Marisol hat geschrieben: 21. September 2021, 14:40 Mir ist neulich noch Lois eingefallen.
Im englischsprachigen Raum scheint der eher weiblich (und hebräischen Ursprungs) zu sein, aber in Deutschland wird er auch als Ludwig-Louis-Alois Form vergeben.
Ach was, wirklich? Der ist mir tatsächlich noch nie als männlicher Name untergekommen. Spannend, ich finde ihn auch für beide Geschlechter gleichermaßen stimmig (ähnlich wie Lovis).
Liv
Beiträge: 703
Registriert: 5. Juli 2016, 13:29

Ungelesener Beitrag 21. September 2021, 18:27

Mientje hat geschrieben: 21. September 2021, 15:37
Marisol hat geschrieben: 21. September 2021, 14:40 Mir ist neulich noch Lois eingefallen.
Im englischsprachigen Raum scheint der eher weiblich (und hebräischen Ursprungs) zu sein, aber in Deutschland wird er auch als Ludwig-Louis-Alois Form vergeben.
Ach was, wirklich? Der ist mir tatsächlich noch nie als männlicher Name untergekommen. Spannend, ich finde ihn auch für beide Geschlechter gleichermaßen stimmig (ähnlich wie Lovis).
Geht mir auch so, ich kannte Lois nur weiblich. Aber ergibt schon Sinn, dass es auch eine Kurzform von Alois sein kann.
Benutzeravatar
clarelia
Beiträge: 539
Registriert: 28. Mai 2016, 14:47

Ungelesener Beitrag 21. September 2021, 19:33

Marisol hat geschrieben: 21. September 2021, 14:40 Mir ist neulich noch Lois eingefallen.
Im englischsprachigen Raum scheint der eher weiblich (und hebräischen Ursprungs) zu sein, aber in Deutschland wird er auch als Ludwig-Louis-Alois Form vergeben.
Was für ein Zufall, dass du Lois jetzt ins Spiel bringst. Mir ist vor ein paar Tagen ein österreichisches Auto von einem Firmeninhaber namens Alois vorbeigefahren, der auf dem Autoschild "LOIS" stehen hatte (es ist anscheinend in Österreich üblich, mehrere Buchstaben nach dem Ortskennzeichen zu haben).
Benutzeravatar
Marisol
Beiträge: 802
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18

Ungelesener Beitrag 23. September 2021, 18:17

Ich kannte Lois zuerst männlich aus Deutschland. Passt ja auch ganz gut in die aktuellen Trends.

Bei Lovis hatte ich neulich ein erhellendes Erlebnis. Ich habe den Namen auch immer als sehr unisex empfunden. Eine Bekannte bekam ein Baby, das im Ankündigungspost auf Facebook in blaugrauer Kleidung als Lovis vorgestellt wurde. Mein Gehirn hat da volle Glanzleistung bewiesen, dass ich wohl doch nicht ganz Geschlechterstereotype losgeworden bin und hat das Baby automatisch als Jungen verbucht. Im Gespräch hieß es dann plötzlich "... mit ihrer kleinen Tochter". Da fiel mir erst wieder auf, dass der Name eigentlich überhaupt keinen Hinweis gab.
Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema