Oldenburger Namensstatistiken

Allgemeines zu (Vor)Namen.
Antworten
Benutzeravatar
Sabostef
Meisterin
Beiträge: 502
Registriert: 27. Mai 2016, 15:47

Oldenburger Namensstatistiken

Beitrag von Sabostef » 27. Mai 2016, 23:34

Hallo ihr Lieben!

Ricola fertigt gerne Geburtenstatistiken ihrer Heimatstadt an und lässt uns hier an ihren Ergebnissen teilhaben.
Bild

Benutzeravatar
Sabostef
Meisterin
Beiträge: 502
Registriert: 27. Mai 2016, 15:47

Re: Oldenburger Namensstatistiken

Beitrag von Sabostef » 27. Mai 2016, 23:36

2014:

Die Mädchen hielten für mich keine große Überraschung bereit, Hannah führte die Liste hier auch im vorigen Jahr schon an. Ich habe für meine Statistik die 697 Geburten von Mädchen zu Rate gezogen. Übrigens waren 48,34% der Neugeborenen weiblich und es wurden 295 verschiedene Erstnamen vergeben.
Ich habe gleichklingende Namen zusammengefasst, seltenere Varianten sind in klammern geschrieben, gleich häufige Namen mit einem Slash getrennt.
In dieser Liste sind alle Namen, die viermal oder öfter vergeben wurden. Spitzenreiterin Hannah (Hanna) wurde 15 Mal vergeben. Hinter die Namen habe ich die Prozentzahl am Gesamtanteil der Mädchennamen geschrieben.
Gleichhäufige Namen sind alphabetisch sortiert. Die Prozentzahl steht nur hinter dem ersten Namen, alle folgenden Namen ohne Prozentzahl wurden genauso häufig vergeben wie der oberste.

01 - Hannah (Hanna) 2,15
02 - Mia 2,01
03 - Emma 1,87
04 - Lea (Leah) 1,72
05 - Emilia (Emilija/Emilya) 1,58
06 - Johanna
07 - Lara
08 - Luisa (Louisa)
09 - Sophia (Sofia)
10 - Emily 1,43
11 - Lena
12 - Anna 1,29
13 - Greta
14 - Laura
15 - Marie
16 - Ella 1,15
17 - Ida
18 - Klara (Clara)
19 - Pia
20 - Jette 1,00
21 - Leni
22 - Lia (Liah)
23 - Mila
24 - Nele (Neele)
25 - Alina 0,86
26 - Anni (Anny)
27 - Charlotte
28 - Frida/Frieda
29 - Mara
30 - Mathilda (Matilda)
31 - Mayra (Maira)
32 - Paula
33 - Rieke
34 - Stella
35 - Amelie 0,72
36 - Julia
37 - Karlotta (Carlotta/Calotta)
38 - Lilly (Lilli)
39 - Lina
40 - Lotta
41 - Marlene
42 - Maya (Maja)
43 - Femke 0,57
44 - Hanne
45 - Jule
46 - Leonie
47 - Liv
48 - Merle
49 - Nora
50 - Pauline
51 - Sophie (Sofie)
52 - Thea
53 - Tilda

Auf den ersten Plätzen gibt es nur kleinere Veränderungen, allerdings ist hier Hannah beliebter als Emma. Insgesamt sind die oberen Plätze zwar oft anders platziert als im Bund, allerdings lässt sich beinahe die gesamte Top 20 (Ausnahme: Jette) in Knud Bielefelds Top 53 wiederfinden.
Weichen mussten dort: Sarah, Melina, Lisa, Mira, Zoe, Helena, Emely, Elisa, Viktoria, Isabell, Isabella, Jana, Amy, Finja und Josephine
Dafür sind bei uns beliebter: Jette, Anni, Mayra, Rieke, Stella, Karlotta, Femke, Hanne, Jule, Liv, Merle, Nora, Pauline, Thea und Tilda.
Auch hier gibt es viele kleine Friesinnen, und auch hier konnte ich beobachten, dass die Varietät steigt, auch wenn einige sich derzeit großer Beliebtheit erfreuen, wie Jette, Nele, Rieke, Femke, Hanne, Jule, oder Merle.


Ich war ein bisschen überrascht, als ich das Ergebnis sah und ihr seid es vielleicht auch. Ich habe für meine Statistik die 745 Geburten von Jungen zu Rate gezogen. Übrigens waren 51,66% der Neugeborenen männlich und es wurden 300 verschiedene Erstnamen vergeben.
Ich habe gleichklingende Namen zusammengefasst, seltenere Varianten sind in klammern geschrieben, gleich häufige Namen mit einem Slash getrennt.
In dieser Liste sind alle Namen, die viermal oder öfter vergeben wurden. Spitzenreiter Maximilian wurde 17 Mal vergeben. Hinter die Namen habe ich die Prozentzahl am Gesamtanteil der Jungennamen geschrieben.
Gleichhäufige Namen sind alphabetisch sortiert. Die Prozentzahl steht nur hinter dem ersten Namen, alle folgenden Namen ohne Prozentzahl wurden genauso häufig vergeben wie der oberste.

01 - Maximilian 2,28
02 - Ben 2,15
03 - Jonas
04 - Mats (Mads)
05 - Jan 2,01
06 - Louis (Luis (Luiz))
07 - Elias (Elyas) 1,74
08 - Emil 1,48
09 - Henry (Henri)
10 - Luca
11 - Lukas (Lucas)
12 - Paul
13 - Jonathan 1,34
14 - Jakob (Jacob) 1,21
15 - Lasse
16 - Mattis (Mathis)
17 - Max
18 - Niklas
19 - Tom
20 - Finn (Fynn) 1,07
21 - Milan
22 - Noah
23 - Jona (Jonah (Yohna)) 0,94
24 - Julius
25 - Leon (Léon)
26 - Linus
27 - Theo
28 - Johannes 0,81
29 - Lenn
30 - Levin/Lewin
31 - Lian
32 - Alexander 0,67
33 - Bennet (Bennett/Bennit)
34 - David
35 - Erik (Eric)
36 - Felix (Félix)
37 - Hannes
38 - Levi (Levy)
39 - Mika
40 - Nils (Niels)
41 - Ole
42 - Aaron/Aron 0,54
43 - Anton
44 - Daniel
45 - Fiete
46 - Jannes
47 - Jarno
48 - Johan/Johann
49 - Joost
50 - Joshua (Yoshua)
51 - Justus
52 - Leonard (Léonard)
53 - Marvin
54 - Moritz
55 - Tammo
56 - Tiago
57 - Till (Til)
58 - Tim

Als erstes sticht natürlich der Maximilian heraus. Allerdings wurde er nur ein Mal mehr als Ben vergeben. Allerdings machen das im Vergleich zum Bundesdurchschnitt gleich zehn Plätze aus. Dafür ist aber zum Beispiel Paul viel weniger vergeben worden. Leon, Finn und Noah, die bei Knud Bielefeld die Plätze 6, 7 und 8 belegen müssen sich hier mit den Plätzen 25, 20 und 22 begnügen.
Julian, Philipp, Oskar, Liam, Fabian, Matteo, Leo, Rafael, Samuel, Lennard, Simon, Jannik, Nico, Carl/Karl, Vincent, Benjamin, Nick, Marlon, Florian und Adrian sind komplett aus den Top 58 verschwunden, einige wie Florian, Nick, Oskar, Philipp (der dafür aber als Philip, Phillip und Phillipp jeweil einmal) wurden aber gar nicht als Erstname vergeben.
Reingerutscht sind dafür: Lasse, Mattis (beide sogar in den Top 20), Lenn, Levin/Lewin, Lian, Bennet, Levi, Ole, Aaron/Aron, Daniel, Fiete, Jannes, Jarno, Johan/Johann, Joost, Joshua, Justus, Marvin, Tammo und Tiago.

Was mir außerdem aufgefallen ist, ist dass die kleinen Friesen weiterhin auf dem Vormarsch sind, das hatte ich 2013 schon registriert. Allerdings war in diesem Jahr die Vielfalt größer und es wurde auch zu nich so bekannten kleinen Friesen gegriffen (Wobei ja auch Ole, Fiete, Jarno, Joost, Tammo und Till nicht wenig vergeben wurden).
Bild

ricola
Meisterin
Beiträge: 274
Registriert: 27. Mai 2016, 22:22
Namenstil: 1-2-silbig bei Jungs, 2-3-silbig bei Mädchen, Klassisch/Alt

Re: Oldenburger Namensstatistiken

Beitrag von ricola » 7. Juni 2016, 00:01

2015:

Auch in diesem Jahr habe ich wieder eine Statistik erstellt, sie kommt ein bisschen spät, da ich viel zu tun hatte, mit Daten sammeln war ich im März schon fertig und die Auswertung ist auch schon eine Weile fertig, nur mein Fazit fällt dieses Mal aus, vielleicht habe ich ja später nochmal Zeit und Muse, dazu etwas zu schreiben.
Ich sammel auch schon fleißig für dieses Jahr.

Bei den Mädchen gab es doch einige Veränderungen. Hanna musste sich zwar dieses Mal den ersten Platz mit Emma teilen und erfreut sich nun eines Schreibweisenwechsels, aber insgesamt war es wieder sehr klassisch und nordisch geprägt.
Für meine Statistik habe ich 628 Geburtsmeldungen von Mädchen in den drei Krankenhäusern und der lokalen Zeitung zusammengefasst. In diesem Jahr waren damit 48,80% der Neugeborenen weiblich und mit 263 verschiedenen Namen ist das Verhältnis zum letzten Jahr ähnlich.
Ich habe gleichklingende Namen zusammengefasst, seltenere Varianten sind in klammern geschrieben, gleich häufige Namen mit einem Slash getrennt.
In dieser Liste sind alle Namen, die viermal oder öfter vergeben wurden. Spitzenreiterin Emma und Hanna (Hannah) wurden jeweils 15 Mal vergeben. Hinter die Namen habe ich die Prozentzahl am Gesamtanteil der Mädchennamen geschrieben.
Gleichhäufige Namen sind alphabetisch sortiert. Die Prozentzahl steht nur hinter dem ersten Namen, alle folgenden Namen ohne Prozentzahl wurden genauso häufig vergeben wie der oberste.

01 - Emma 2,39
02 - Hanna (Hannah)
03 - Anna 2,07
04 - Ida
05 - Sophia (Sofia)
06 - Johanna 1,91
07 - Charlotte 1,75
08 - Luisa (Louisa)
09 - Marie
10 - Mia
11 - Amelie 1,43
12 - Ella
13 - Lena
14 - Leni
15 - Lotta
16 - Mila
17 - Tilda (Thilda)
18 - Emily 1,27
19 - Greta
20 - Emilia 1,11
21 - Frieda (Frida)
22 - Lea (Leah)
23 - Leonie
24 - Sophie
25 - Josefine (Josephine) 0,96
26 - Lina
27 - Marlene
28 - Neele (Nele)
29 - Zoe (Zoey)
30 - Lene 0,80
31 - Maja/Maya (Maia)
32 - Pauline
33 - Viktoria (Victoria)
34 - Amy 0,64
35 - Carlotta (Karlotta)
36 - Finja
37 - Jette
38 - Jonna
39 - Lara
40 - Laura
41 - Levke (Leefke)
42 - Lilly (Lilli/Lily)
43 - Maila/Mayla
44 - Martha (Marta)
45 - Mathilda (Matilda)
46 - Paula

Bei den Jungen wurde in diesem Jahr ein neuer Spitzenreiter gekührt, und wieder ist es nicht der bundesweite Favorit Ben, sondern Jonas. Maximilian schaffte es dieses Mal nur knapp in die Statistik und ist wahrscheinlich Verlierer des Jahres. Insgesamt war es auch hier sehr nordisch geprägt und viele sehr kurze, weiche Namen sind auf den vorderen Plätzen.
Ich habe 659 Geburten gezählt, damit sind 51,20% der Neugeborenen männlich und es wurden 281 verschiedene Namen vergeben, womit der Anteil an verschiedenen Namen stieg.
Ich habe gleichklingende Namen zusammengefasst, seltenere Varianten sind in klammern geschrieben, gleich häufige Namen mit einem Slash getrennt.
In dieser Liste sind alle Namen, die viermal oder öfter vergeben wurden. Spitzenreiter Jonas wurde 18 Mal vergeben. Hinter die Namen habe ich die Prozentzahl am Gesamtanteil der Jungennamen geschrieben.
Gleichhäufige Namen sind alphabetisch sortiert. Die Prozentzahl steht nur hinter dem ersten Namen, alle folgenden Namen ohne Prozentzahl wurden genauso häufig vergeben wie der oberste.

01 - Jonas 2,73
02 - Felix 1,82
03 - Finn (Fynn)
04 - Jan (Jann)
05 - Paul
06 - Elias (Elijas) 1,67
07 - Henry (Henri)
08 - Lukas (Lucas)
09 - Ben 1,52
10 - Theo
11 - Jakob 1,21
12 - Jannes
13 - Julian
14 - Julius
15 - Alexander 1,06
16 - Lars
17 - Louis (Luis)
18 - Mats
19 - Noah
20 - Philipp (Phillip/Filip)
21 - Anton 0,91
22 - Emil
23 - Hannes
24 - Leon
25 - Nico
26 - Oskar (Oscar)
27 - Tom
28 - Bjarne 0,76
29 - David
30 - Enno
31 - Fiete
32 - Johann
33 - Jonah (Jona (Joona))
34 - Jonte
35 - Joris
36 - Lasse
37 - Levin
38 - Malte
39 - Marten (Maarten)
40 - Moritz
41 - Ole
42 - Tim
43 - Toni (Tony)
44 - Bennet (Bennett) 0,61
45 - Constantin (Konstantin)
46 - Jonathan
47 - Justus
48 - Linus
49 - Luca/Luka
50 - Mathis (Mattis)
51 - Matteo
52 - Max
53 - Maximilian
54 - Mika
55 - Piet

ricola
Meisterin
Beiträge: 274
Registriert: 27. Mai 2016, 22:22
Namenstil: 1-2-silbig bei Jungs, 2-3-silbig bei Mädchen, Klassisch/Alt

Oldenburger Namensstatistiken

Beitrag von ricola » 14. März 2017, 21:45

2016:

So, nun gibt es wieder eine Statistik. Mit der Zählung war ich dieses Jahr leider ein bisschen schlampig, da eins der großen Krankenhäuser in der Galerie nur Babies der letzten sechs Monate führt, fehlen ein paar der Frühjahrs und Sommermonate, ich konnte also insgesamt weniger Namen zählen (wobei der Großteil immer noch über das andere Große Krankenhaus und die Zeitung abgedeckt sind). Die Vizemeister sind mir während der Auswertung schon besonders aufgefallen.

Bei den Mädchen fiel mir Ella schon während der Zählung auf, mehrmals habe ich gedacht "Schon wieder Ella?". Der Name wurde zwei Mal mehr als Emma vergeben und auch Enna möchte ich hier (mit drei Vergaben) nicht unerwähnt lassen, weil sie sich einreiht. Auch sonst kann ich sagen, dass die Auswertung von 483 Geburtsmeldungen von Mädchen in den drei Krankenhäusern und der lokalen Zeitung wohl aussagekräftig ist, denn insgesamt unterscheiden sich die Namen kaum von denen in Knud Bielefelds Statistik, die bisherige Tendenz, friesische und nordische Namen bevorzugt zu vergeben, setzt sich auch hier fort. In diesem Jahr waren 49,34% der Neugeborenen weiblich und bekamen 226 verschiedenen Namen.
Ich habe gleichklingende Namen zusammengefasst, seltenere Varianten sind in klammern geschrieben, gleich häufige Namen mit einem Slash getrennt.
In dieser Liste sind alle Namen, die dreimal oder öfter vergeben wurden. Spitzenreiterin Hanna (Hannah) wurde 13 Mal vergeben. Hinter die Namen habe ich die Prozentzahl am Gesamtanteil der Mädchennamen geschrieben.
Gleichhäufige Namen sind alphabetisch sortiert. Die Prozentzahl steht nur hinter dem ersten Namen, alle folgenden Namen ohne Prozentzahl wurden genauso häufig vergeben wie der oberste.

01 - Hanna (Hannah) 2,69
02 - Ella 2,28
03 - Mia
04 - Greta 2,07
05 - Lotta
06 - Emma 1,86
07 - Lina
08 - Ida 1,66
09 - Charlotte 1,45
10 - Klara (Clara)
11 - Lara
12 - Lea (Leah)
13 - Louisa (Luisa)
14 - Sophia (Sofia)
15 - Anna 1,24
16 - Emily
17 - Frida (Frieda)
18 - Lena (Leena)
19 - Lilly (Lilli)
20 - Mathilda (Matilda)
21 - Paulina
22 - Carlotta (Karlotta) 1,04
23 - Emilia
24 - Johanna
25 - Lia (Liah/Liya)
26 - Marie
27 - Pia
28 - Amelie 0,83
29 - Anni
30 - Isabell (Isabel)
31 - Jette
32 - Jule
33 - Julia
34 - Leonie
35 - Mila
36 - Olivia
37 - Enna 0,62
38 - Janne
39 - Laura
40 - Leni (Leny)
41 - Lenya
42 - Liv
43 - Lotte
44 - Luise
45 - Maila (Mayla)
46 - Maja (Maya)
47 - Marlene
48 - Mira
49 - Neele (Nele)
50 - Nela (Neela)
51 - Theda

Bei den Jungen wurde ich in diesem Jahr vom zweiten Platz regelrecht überrascht. Als ich alle Namen gezählt hatte und sortiert habe nach Anzahl, war auf einmal Jonte auf dem zweiten Platz und ich habe erstmal gestutzt und gedacht, ich habe einen Fehler gemacht oder mehrmals gezählt, aber nein, es stimmt wirklich so. Das hat mich sehr überrascht, vor allem, da es bei den friesischen J-Namen große Auswahl gibt (Jelte kam gar nicht vor, Jarne, Jenke, Jarle, Jonne und Joost lediglich jeweils ein Mal). Auch mit Joris, Claas, Jarno, Thilo und Keno hätte ich nicht so weit oben gerechnet, aber der norddeutsche Einschlag wird finde ich immer deutlicher zu erkennen, mit jedem Jahr finde ich es viel deutlicher als bei den Mädchen.
Ich habe 496 Geburten gezählt, damit sind 50,66% der Neugeborenen männlich und es wurden 237 verschiedene Namen vergeben.
Ich habe gleichklingende Namen zusammengefasst, seltenere Varianten sind in klammern geschrieben, gleich häufige Namen mit einem Slash getrennt.
In dieser Liste sind alle Namen, die dreimal oder öfter vergeben wurden. Spitzenreiter Jonas wurde 15 Mal vergeben. Hinter die Namen habe ich die Prozentzahl am Gesamtanteil der Jungennamen geschrieben.
Gleichhäufige Namen sind alphabetisch sortiert. Die Prozentzahl steht nur hinter dem ersten Namen, alle folgenden Namen ohne Prozentzahl wurden genauso häufig vergeben wie der oberste.

01 - Jonas 3,02
02 - Jonte 2,22
03 - Ben 2,02
04 - Felix
05 - Jan (Jann) 1,81
06 - Emil 1,61
07 - Henry (Henri)
08 - Louis/Luis
09 - Mats
10 - Noah
11 - Theo
12 - Finn (Fynn) 1,41
13 - Jakob
14 - Carl (Karl) 1,21
15 - Joris
16 - Liam
17 - Claas (Klaas) 1,01
18 - David
19 - Elias
20 - Fiete
21 - Jona (Jonah)
22 - Lasse
23 - Leon
24 - Leonard
25 - Max
26 - Thilo
27 - Tim (Timm)
28 - Alexander 0,81
29 - Bennet
30 - Jarno
31 - Keno
32 - Maximilian
33 - Ole
34 - Thies
35 - Adrian 0,60
36 - Bjarne
37 - Fabian
38 - Hannes
39 - Jannes
40 - Jano (Jaano)
41 - Jasper
42 - Johann
43 - Leo
44 - Lias
45 - Linus
46 - Luca (Luka)
47 - Magnus
48 - Malte
49 - Matteo
50 - Oliver
51 - Paul
52 - Phil
53 - Tjark
54 - Tobias

ricola
Meisterin
Beiträge: 274
Registriert: 27. Mai 2016, 22:22
Namenstil: 1-2-silbig bei Jungs, 2-3-silbig bei Mädchen, Klassisch/Alt

Re: Oldenburger Namensstatistiken

Beitrag von ricola » 3. Februar 2018, 21:19

2017:

Es ist mal wieder so weit, dieses Mal ein bisschen zeitiger. In diesem Jahr musste ich überrascht feststellen, dass ich mehr Mädchen- als Jungennamen gesammelt habe, vielleicht ist das nur ein einmaliges oder regionales Phänomen, aber ich war dennoch erstaunt...

Bei den Mädchen habe ich das Gefühl, dass sich 2017 ganz schön viel getan hat. Ich konnte im vergangen Jahr 443 Namen zählen, allerdings nur noch aus zwei Krankenhäusern und der Lokalzeitung, im dritten Krankenhaus wurde die Pflege der Babygalerie eingestellt. 51,21% der Neugeborenen waren Mädchen und erhielten 222 unterschiedliche Erstnamen. Während der Recherche sind mir vor allem Ida und Jule als häufig aufgefallen, aber auch Theda, die auch noch ein paar Mal als Zweitname vorkam. Vor allem Mia hat in der Region an Beliebtheit verloren, vielleicht auch wegen der Beliebtheit von Mila. Aber auch Emma, Ella und Enna sind wie im letzten Jahr sehr beliebt.
Ich habe gleichklingende Namen zusammengefasst, seltenere Varianten sind in klammern geschrieben, gleich häufige Namen mit einem Slash getrennt.
In dieser Liste sind alle Namen, die dreimal oder öfter vergeben wurden. Spitzenreiterin Lina wurde 11 Mal vergeben. Hinter die Namen habe ich die Prozentzahl am Gesamtanteil der Mädchennamen geschrieben.
Gleichhäufige Namen sind alphabetisch sortiert. Die Prozentzahl steht nur hinter dem ersten Namen, alle folgenden Namen ohne Prozentzahl wurden genauso häufig vergeben wie der oberste.

01 - Lina 2,48
02 - Clara (Klara) 2,26
03 - Emma
04 - Marie
05 - Hanna (Hannah) 2,03
06 - Ida
07 - Luisa (Louisa) 1,58
08 - Mathilda (Matilda)
09 - Jule 1,35
10 - Lara
11 - Leni
12 - Maja/Maya
13 - Mila
14 - Tilda
15 - Amelie 1,13
16 - Frieda (Frida)
17 - Isabel/Isabell (Izabell)
18 - Julia
19 - Lea
20 - Lotta
21 - Mara
22 - Pia
23 - Ella 0,90
24 - Emilia
25 - Jette
26 - Johanna
27 - Lilly (Lilli)
28 - Melina
29 - Mia
30 - Neele/Nele
31 - Sarah (Sara)
32 - Sofia/Sophia
33 - Stella
34 - Carlotta (Karlotta) 0,68
35 - Elisa
36 - Enna
37 - Greta
38 - Leonie
39 - Lia
40 - Linn/Lyn/Lynn
41 - Mira
42 - Romi (Romy)
43 - Thea
44 - Theda
45 - Theresa (Teresa)

Bei den Jungen habe ich mich schon während der Zählung über die Häufigkeit von Till gewundert. Aber auch Titus und Lio haben mich ein wenig überrascht. Oskar wurde im Vergleich zu den letzten Jahren viel häufiger vergeben, während vor allem Dauerbrenner Jan ein wenig verloren hat.
Ich habe 422 Geburten gezählt, damit sind 48,79% der Neugeborenen männlich und es wurden 202 verschiedene Namen vergeben.
Ich habe gleichklingende Namen zusammengefasst, seltenere Varianten sind in klammern geschrieben, gleich häufige Namen mit einem Slash getrennt.
In dieser Liste sind alle Namen, die dreimal oder öfter vergeben wurden. Spitzenreiter Finn wurde 13 Mal vergeben. Hinter die Namen habe ich die Prozentzahl am Gesamtanteil der Jungennamen geschrieben.
Gleichhäufige Namen sind alphabetisch sortiert. Die Prozentzahl steht nur hinter dem ersten Namen, alle folgenden Namen ohne Prozentzahl wurden genauso häufig vergeben wie der oberste.

01 - Finn (Fynn) 3,08
02 - Felix 2,61
03 - Jonas 2,37
04 - Oskar 2,13
05 - Paul
06 - Till
07 - Theo 1,90
08 - Luca 1,42
09 - Mats
10 - Max
11 - Noah
12 - Anton 1,18
13 - Ben
14 - Elias
15 - Fabian
16 - Jakob (Jacob)
17 - Jan
18 - Jannes
19 - Jonah (Jona/Joonah)
20 - Lennard (Lennart)
21 - Milan
22 - Emil 0,95
23 - Erik (Eric)
24 - Hannes
25 - Jannis (Janis)
26 - Julian
27 - Karl (Carl)
28 - Leon
29 - Linus
30 - Mathis/Mattis
31 - Maximilian
32 - Tammo (Thammo)
33 - Thilo
34 - Tjark
35 - Alexander 0,71
36 - David (Dawyd)
37 - Henry (Henri)
38 - Joris
39 - Joschua (Joshua)
40 - Klaas (Claas)
41 - Levi
42 - Levin (Lewin)
43 - Lio
44 - Luc/Luke/Luuk
45 - Luis (Louis)
46 - Marten
47 - Mika
48 - Nick (Nik)
49 - Thore
50 - Titus
51 - Tom

Insgesamt erkennt man aber doch weiterhin den Namensgeschmack, vor allem kurze Namen sind beliebt, bei den kleinen Friesen habe ich wieder einige neue entdeckt und es sind wahrscheinlich nicht mehr so viele ganz oben, weil eine größere Bandbreite an friesischen Namen vorkommt. Aber auch alte Namen sind sehr beliebt.

Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 945
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Re: Oldenburger Namensstatistiken

Beitrag von Skadi » 4. Februar 2018, 18:35

Unsre Namenswahl für den aktuellen Bauchzwerg, Thilo, ist überraschend weit vorne. Aber immerhin noch weit hinter Till, den ich eingebracht hatte smiley_8
Joris und Lewin hatte ich auch für weniger populär gehalten
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

ricola
Meisterin
Beiträge: 274
Registriert: 27. Mai 2016, 22:22
Namenstil: 1-2-silbig bei Jungs, 2-3-silbig bei Mädchen, Klassisch/Alt

Re: Oldenburger Namensstatistiken

Beitrag von ricola » 4. Februar 2018, 19:08

Das ist regional total unterschiedlich, Skadi. Hier im Norden sind manche Namen total beliebt, die in Bayern fast gar nicht vergeben werden und umgekehrt.

Über die Aussagekraft kann ich aber leider nicht viel sagen. Es sind ja nur die Kinder der Eltern, die ihr Kind in einer Babygalerie oder in der Zeitung anzeigen.

In Oldenburg wurden 2017 laut der Stadtverwaltung 3.638 Kinder geboren, ich habe knapp 24% davon erfassen können... Und der Punkt, dass ich mehr Mädchen als Jungen habe, macht mich stutzig. Das ist normalerweise auch andersrum.

Antworten