Hedwig

Diskussionen zu Mädchennamen.
Benutzeravatar
Lilien
Meisterin
Beiträge: 515
Registriert: 27. Mai 2016, 18:31

Hedwig

Beitrag von Lilien » 9. November 2017, 06:30

Liv hat geschrieben:
Lilien hat geschrieben:
Liv hat geschrieben:Die Abkürzung Hedi finde ich wiederum gut. Sprichst du es "Hedwich" oder "Hedwik" aus?
Hedwig, auf Hedwich wäre ich gar nicht gekommen.
Dann wohnst du im Süden, oder?
Ja genau, die Rosinenbrötchen kenne ich desshalb auch nicht.
Liebe ist die Abwesenheit von Urteil Dalai Lama
Bild

Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 946
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Hedwig

Beitrag von Skadi » 9. November 2017, 16:36

Ich sage Hedwich. Soweit ich weiß, ist das auch im Standarddeutschen richtig ("richtich" smiley_28 ).
Das habe ich allerdings nicht nur im Süden schon "falsch" gehört. Eine Freundin aus NRW hat das erst im Theaterkurs gelernt
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

Liv
Gesellin
Beiträge: 309
Registriert: 5. Juli 2016, 13:29

Hedwig

Beitrag von Liv » 9. November 2017, 17:26

Skadi hat geschrieben:Ich sage Hedwich. Soweit ich weiß, ist das auch im Standarddeutschen richtig ("richtich" smiley_28 ).
Das habe ich allerdings nicht nur im Süden schon "falsch" gehört. Eine Freundin aus NRW hat das erst im Theaterkurs gelernt
Deine Freundin aus NRW würde nicht Hedwich sagen??? Die muss zugezogen sein. :D Also in meiner NRW-Familie z.B. gab es Tante Hedwig, also "Tanne Hedwich". ;)
Ich sage übrigens auch Hedwich und finde das richtig, also richtich. Ich sage auch lustich und Ludwich.

Elaine
Meisterin
Beiträge: 794
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38
Namenstil: friesisch, nordisch, klassisch

Hedwig

Beitrag von Elaine » 9. November 2017, 18:15

Hier in Südhessen sagt man ja eher "die Häddwisch" :D
Meine Eltern kommen aus Norddeutschland, daher mische ich das total.
Mal Hedwich, Ludwich, lustich, richtich, und dann wieder Hedwik, Ludwik, lustik, richtik.
Je nachdem wie stark mein Gegenüber Dialekt spricht bzw. welchen Dialekt/welche Klangfärbung.

Liv
Gesellin
Beiträge: 309
Registriert: 5. Juli 2016, 13:29

Hedwig

Beitrag von Liv » 9. November 2017, 19:31

Elaine hat geschrieben:Hier in Südhessen sagt man ja eher "die Häddwisch" :D
smiley_28

Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 946
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Hedwig

Beitrag von Skadi » 10. November 2017, 19:55

Liv hat geschrieben:
Skadi hat geschrieben:Ich sage Hedwich. Soweit ich weiß, ist das auch im Standarddeutschen richtig ("richtich" smiley_28 ).
Das habe ich allerdings nicht nur im Süden schon "falsch" gehört. Eine Freundin aus NRW hat das erst im Theaterkurs gelernt
Deine Freundin aus NRW würde nicht Hedwich sagen??? Die muss zugezogen sein. :D Also in meiner NRW-Familie z.B. gab es Tante Hedwig, also "Tanne Hedwich". ;)
Ich sage übrigens auch Hedwich und finde das richtig, also richtich. Ich sage auch lustich und Ludwich.
Geboren und aufgewachsen :D
Von ihrer Mama weiß ich das aber nicht smiley_32
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

Liv
Gesellin
Beiträge: 309
Registriert: 5. Juli 2016, 13:29

Hedwig

Beitrag von Liv » 10. November 2017, 20:21

Skadi hat geschrieben:
Liv hat geschrieben:
Skadi hat geschrieben:Ich sage Hedwich. Soweit ich weiß, ist das auch im Standarddeutschen richtig ("richtich" smiley_28 ).
Das habe ich allerdings nicht nur im Süden schon "falsch" gehört. Eine Freundin aus NRW hat das erst im Theaterkurs gelernt
Deine Freundin aus NRW würde nicht Hedwich sagen??? Die muss zugezogen sein. :D Also in meiner NRW-Familie z.B. gab es Tante Hedwig, also "Tanne Hedwich". ;)
Ich sage übrigens auch Hedwich und finde das richtig, also richtich. Ich sage auch lustich und Ludwich.
Geboren und aufgewachsen :D
Von ihrer Mama weiß ich das aber nicht smiley_32
Seeeehr merkwürdig. :D

Aber im Ernst, ich kenn das nur von Süddeutschen, -ig auch wirklich so auszusprechen und nicht -ich. smiley_4

Benutzeravatar
Jess
Meisterin
Beiträge: 135
Registriert: 27. Mai 2016, 15:28

Hedwig

Beitrag von Jess » 11. November 2017, 09:27

Ich finde den Namen eher altbacken und klanglich auch nicht sooo schön. Meine Oma hieß so und sie war nie glücklich mit ihrem Namen. Ausgesprochen wurde der Name mal mit -ik und mal mit -ich. Ich weiß gar nicht, was häufiger war (ich bin in Norddeutschland aufgewachsen). smiley_26 ich habe mir damals auch nicht so viele Gedanken über den Namen gemacht. Für mich war sie eh einfach "Oma". :D
Meine Oma war als Kind auf einer polnischen Schule und wurde dort immer Jadwiga genannt. Die Variante finde ich weitaus schöner.

Die Geschwister meiner Oma hießen Roman, Helmut, Martha und Ella.

Ich würde als Geschwisternamen auch eher alte Namen wählen und vermutlich eher konsonantenreiche oder "kernige" Namen. Ella finde ich bspw. zu weich und zu sehr in die aktuelle Mode passend. :D

Vielleicht Gertrud, Berta, Margot. Ludwig fänd ich schwierig wegen der gleichen Endung trotz unterschiedlichem Geschlecht.

Ranjana
Meisterin
Beiträge: 756
Registriert: 31. Mai 2016, 15:14

Hedwig

Beitrag von Ranjana » 13. November 2017, 13:55

Elaine hat geschrieben:Hier in Südhessen sagt man ja eher "die Häddwisch" :D
Meine Eltern kommen aus Norddeutschland, daher mische ich das total.
Mal Hedwich, Ludwich, lustich, richtich, und dann wieder Hedwik, Ludwik, lustik, richtik.
Je nachdem wie stark mein Gegenüber Dialekt spricht bzw. welchen Dialekt/welche Klangfärbung.
Geht mir ähnlich - je nachdem, wo mir gerade nach ist.
Bild

Nicolas Jovin | Damian Beat | Gregor ? | Philipp ?
Anthea Solveig | Helena Jördis | Theresa ? | ?

Benutzeravatar
Marisol
Meisterin
Beiträge: 359
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18
Namenstil: außergewöhnlich-klassisch, 2-3 Silben

Hedwig

Beitrag von Marisol » 7. Dezember 2017, 17:33

Ich mag Hedwig auch! Hatte im alten Forum mal einen Thread dazu, in dem der Name leider nicht so gut wegkam.

Meine Uroma hieß Hedwig und war eine wunderschöne Frau bis ins Alter. Eine kleine Hedwig stelle ich mir deshalb ein bisschen so vor wie meine Uroma auf ihren Kinderfotos, mit schwarzen Locken und blauen Augen, die schicke klassische Kinderkleidung trägt, z.B. schwarze Kleidchen zu Blusen mit Bubikragen und Lackschuhen.

Im Moment wirkt Hedwig schon noch ein wenig aus der Zeit gefallen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass in 10, 20 Jahren ihre Zeit wieder reif ist.

Die Eltern von Hedwig stelle ich mir entweder bildungsbürgerlich vor, mit Affinität zu Opern und klassischer Musik. Die Geschwister hießen dann Thaddäus, Leopold, Clementina oder Jorinde.
Oder sehr alternativ, die mit Filzmützen im umgebauten VW Bus in Skandinavien campen. Die Geschwister hießen dann Ansgar, Solveig oder Stintje.

Antworten