Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Allgemeines zu (Vor)Namen.
Benutzeravatar
Marisol
Meisterin
Beiträge: 388
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18
Namenstil: außergewöhnlich-klassisch, 2-3 Silben

Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von Marisol » 26. Januar 2018, 17:55

Angestoßen durch den Regina-Thread würde mich interessieren:
Gibt es bei euch Namen, die ihr rein vom Klang her eigentlich mögt, damit verbundenen Konnotationen (z.B. altbacken, sehr bodenständig, kevinistisch) aber so stark sind, dass es euch schwer fällt, den Namen davon losgelöst wahrzunehmen und trotzdem zu mögen?

Mir geht es so mit Petra: Wenn ich mich wirklich nur auf den Klang konzentriere, gefällt mir Petra eigentlich gut. Genau die richtige Länge und eine spannende Mischung aus weiblichen und kernigeren Elementen. Besonders in der englischen Aussprache (Pettra) könnte der Name sogar richtig zeitgemäß daherkommen. Gleichzeitig empfinde ich Petra als unglaublich altbacken und verstaubt und kann diese Assoziation auch nicht ablegen.
Ganz ähnlich geht es mir mit auch mit Doris. Oder Lothar und Hans.

Obwohl ich diese Namen rein objektiv gar nicht schlecht finde, kann ich mich aber nicht mal bei Trägern des entsprechenden Alters darüber freuen, dass sie einen Namen tragen, dessen Klang ich mag. Und würde ein Neugeborenes so getauft werden, dann würde ich wohl trotzdem denken, dass der Name sehr verstaubt wirkt.

Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 977
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von Skadi » 26. Januar 2018, 18:43

Passt der Name Rufus hierher? Wir mögen ihn immer noch, aber viele denken an einen alten Herren oder ein Haustier. Eine Freundin aus Österreich meinte sogar, dass sei so ein typisch deutscher Name (weiß nicht ganz, was ich daraus machen sollte).

Ansonsten geht es mir mit manchen kevinistisch anmutenden Namen ähnlich. Oder auch mit Namen, die ich arg mit anderen Nationalitäten verbinde. Dimitri finde ich klanglich total interessant, wäre aber nie bei uns in der Auswahl.

Ich habe es aber auch anders herum, Namen, die gute Konnotationen haben, aber klanglich für mich total raus fallen. Theresa zum Beispiel hatte lange Zeit nichts Schönes aus meiner Sicht.
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

Benutzeravatar
Fräulein Mimi
Administrator
Beiträge: 503
Registriert: 27. Mai 2016, 14:32

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von Fräulein Mimi » 26. Januar 2018, 19:33

Agnes würde ich sofort vergeben, wäre nicht die Ähnlichkeit zur Akne. :(

Gibt sicher noch mehr Namen, muss mal überlegen.

ricola
Meisterin
Beiträge: 285
Registriert: 27. Mai 2016, 22:22

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von ricola » 26. Januar 2018, 19:37

Hans!
Lange mein Top-Name, hat er sich doch nicht halten können, eben auch durch die vielen Männer, die Hans(-...) heißen.

Namen, die mir klanglich gefallen, aber zu altbacken/retro sind oder eben nicht wieder in den Köpfen angekommen sind:
Walter, Peter, Hans, Werner, Susi(e), Mirja, Renate (Reni)
Mir gefallen sogar Hans-Peter oder Hans-Werner (Hape und Hawe finde ich auch cool)

Lucie mag ich ja auch sehr gerne. Lange hat mich gestört, dass es die französische Form ist, Lucy gefiel mir vom Schriftbild her nicht und auch hier störte mich, dass es die englische Form ist, Luzi(e) gefiel vom Schriftbild nicht.
Mittlerweile habe ich mich davon gelöst und Lucie gehört zu meinen Top 4.

Elaine
Meisterin
Beiträge: 842
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38
Namenstil: friesisch, nordisch, klassisch

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von Elaine » 26. Januar 2018, 20:38

Iduna.
Da denkt doch jeder, und ich auch, sofort: Versicherung! Und ergänzt noch: Signal-Iduna.
Nicht dass „Versicherung“ ein schlechter oder peinlicher Begriff wäre, aber der Name ist so derart eng damit verknüpft, dass es schwer fällt, stattdessen in der Kategorie „Mädchen/Frau“ zu denken.
Klanglich wäre das sonst meine Nr. 1.

Benutzeravatar
Wandarine
Meisterin
Beiträge: 596
Registriert: 27. Mai 2016, 23:28

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von Wandarine » 26. Januar 2018, 23:38

Bei Lothar schließe ich mich an, auch wenn mich das altbackene gar nicht so sehr stört, ich finde es sogar ganz cool.
Jacqueline mag ich auch schon seit 10 Jahren oder so, aber da war mir damals schon klar, das geht nicht :D
Die englische Aussprache von Felix natürlich, und viele von den modernen amerkanischen Namen auf -en oder -on (Logan, Megan, Nelson)

Benutzeravatar
Marilis
Meisterin
Beiträge: 116
Registriert: 27. Mai 2016, 17:17

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von Marilis » 27. Januar 2018, 08:38

Nivea :D

Klang und Schriftbild schön, aber .... (da muss ich wohl nichts mehr schreiben ;) )

aoife rua
Meisterin
Beiträge: 836
Registriert: 27. Mai 2016, 17:01

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von aoife rua » 27. Januar 2018, 08:47

Bei Lothar geh ich auch mit, mir gefällt auch Ludwig richtig gut und Gregor. Und für Mädchen Käthe, Ruth, Edith und auch Agnes (oder Agnieszka).

Und natürlich meine irischen Favoriten.

Ranjana
Meisterin
Beiträge: 783
Registriert: 31. Mai 2016, 15:14

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von Ranjana » 27. Januar 2018, 09:42

Ariel

(Ich schenke mir die Begründung smiley_8 )
Bild

Nicolas Jovin | Damian Beat | Gregor ? | Philipp ?
Anthea Muriel | Helena Jördis | Theresa ? | ?

Elaine
Meisterin
Beiträge: 842
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38
Namenstil: friesisch, nordisch, klassisch

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Ungelesener Beitrag von Elaine » 27. Januar 2018, 10:19

aoife rua hat geschrieben:
27. Januar 2018, 08:47
Bei Lothar geh ich auch mit, mir gefällt auch Ludwig richtig gut und Gregor. Und für Mädchen Käthe, Ruth, Edith und auch Agnes (oder Agnieszka).

Und natürlich meine irischen Favoriten.
Bei Gregor und Ruth hätte ich jetzt gar keine Bedenken, die zu vergeben. Finde ich beide sehr schön. Und von meinem Mann weiß ich zufällig, dass er den Namen Gregor auch mag - darüber haben wir völlig ohne Anlass irgendwann mal geredet :D
Was ist da deine Konnotation? Zu alt/angestaubt?
Ludwig wird ja mittlerweile in manchen Gegenden Deutschlands wieder modern.

Antworten