"falsche" Aussprache?

Allgemeines zu (Vor)Namen.
Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 946
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

"falsche" Aussprache?

Beitrag von Skadi » 20. April 2017, 20:39

Habt ihr es schon einmal erlebt, dass Eltern mit der Schreibweise und der Aussprache der Namen ihrer Kinder irgendwie keine allzu stimmige Kombination ausgewählt haben?
Ich kenne eine kleine Lusia (Lu-ßi-a), einen Noé (No-i) und einen Luc (Luhk).
Online habe ich schonmal von einem Nathanael gehört, der "Nathaniel" gesprochen werden soll, und italienischsprachige erklärten mir, meine Freundin Luciana sei eigentlich eine Lutschana in der Schreibweise mit "c".

Nicht zu vergessen die Urban Legend mit dem kleinen Yves (Üffes).
Unsicher war ich mir auch bei meiner letzten Begegnung mit einer kleinen Adele ("A-dell").

Falls ihr die Eingangsfrage mit "ja" beantworten könnt, welche Schrift-Sprache-Kombination ist euch ins Auge gestochen und welchen Grund vermutet ihr hinter der Schreibweise? smiley_4
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

Benutzeravatar
Wandarine
Meisterin
Beiträge: 555
Registriert: 27. Mai 2016, 23:28

"falsche" Aussprache?

Beitrag von Wandarine » 20. April 2017, 20:57

Mir fäll da spontan ein Steven ein, der sich Steffen aussprach...

Was deine Beispiele angeht:
Das als ß gesprochene s bei Lusia könnte einfach Dialekt sein, jedenfalls ist mir hier im Forum schon vermehrt aufgefallen, dass regional bedingt nicht alle überhaupt zwischen s und ß unterscheiden.
Noé könnte (schlechtes?) Englisch sein. Adele französisch oder ein englischer Dialekt, bei dem die A nicht so sehr zu Ä werden, wie man das in der Schule lernt. Also keine falsche Aussprache, nur eben nicht die deutsche. Nur für Luc habe ich keine Entschuldigung, meine ich aber auch schon mal gehört zu haben. Oder war's Jean gesprochen John? smiley_26

aoife rua
Meisterin
Beiträge: 762
Registriert: 27. Mai 2016, 17:01

"falsche" Aussprache?

Beitrag von aoife rua » 20. April 2017, 21:26

Ich kenne vor allem Leute, auf deren Namen verkehrte französische Akzente prangen (Andrès, Renès, eine Celiné...), wo die Eltern schlicht keinen Plan hatte, aber der Meinung waren,d ass auf so einen französischen Namen halt auch irgend so ein Strich drauf gehört...

Find ich nicht gut. Ehrlich. Entweder mach ich mir die Mühe und schreibe den Namen dann auch genau so, wie er in seiner Ursprungssprache geschrieben wird, oder ich "deutsche" ihn ein und lass die Striche drauf weg. Ist meine Meinung dazu. Wir haben den Namen von unserem kleinen nach reiflicher Überlegung auch "eingedeutscht" und eine Schreibweise ausgesucht, in der alle Deutschen es beim lesen gleich richtig aussprechen, statt die eigentliche Transkription aus dem Kyrillischen zu wählen.

Genau so kenne ich mittlerweile 3 kleine Kjells, die alle so gesprochen werden, wie man den Namen als Deutscher lesen würde. Die Eltern wissen alle nicht mal, dass der Name in Schweden anders ausgesprochen wird. Das finde auch nicht gut ... wenn ich meinem Kind schon einen außergewöhnlichen Namen aus einem anderen Sprachraum gebe, dann sollte ich zumindest wissen, wo der herkommt und wie der eigentlich gesprochen wird... und da alle Kjells unter 5 Jahre alt sind, hätten die Eltern alle Möglichkeiten gehabt, das mit 3-4 Klicks zu ergoogeln...

Ich stelle mir so was echt nervig für die Namensträger vor, wenn die ständig alle korrigieren müssen ("Nein, ich heiße "A-dell" und nicht "A-de-le"") oder tatsächlich mal die Sprache lernen, aus der ihr Name kommt, und dann feststellen, dass ihr Name falsch geschrieben oder eben ganz anders ausgesprochen wird...

Elaine
Meisterin
Beiträge: 795
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38
Namenstil: friesisch, nordisch, klassisch

"falsche" Aussprache?

Beitrag von Elaine » 20. April 2017, 22:10

Adele wird auf englisch aber doch tatsächlich Adell ausgesprochen: https://de.forvo.com/search/Adele/en/
Das wird von der gleichnamigen Sängerin kommen...
Luc = luhk bestimmt, um die (Dach-)lukenschreibweise "Luke" zu vermeiden.
Noé = noi in Anlehnung an Zoé = zoi.
Lusia, das habe ich ähnlich schon als Alisia gesehen. Warum nicht mit c, kapiere ich nicht.
Luciana wird auf italienisch tatsächlich Lutschana ausgesprochen. Während Lucia Lutschia gesprochen wird.

Liv
Gesellin
Beiträge: 309
Registriert: 5. Juli 2016, 13:29

"falsche" Aussprache?

Beitrag von Liv » 20. April 2017, 22:52

aoife rua hat geschrieben: Genau so kenne ich mittlerweile 3 kleine Kjells, die alle so gesprochen werden, wie man den Namen als Deutscher lesen würde. Die Eltern wissen alle nicht mal, dass der Name in Schweden anders ausgesprochen wird.
Ja, kenne ich auch! Die Eltern sind Schwedenfans und wollten das in der Namenswahl berücksichtigen, weil sie ja auch oft da hinfahren. Da kamen die Eltern dann mit ihrem kleinen Kjell eines Tages aus dem Schwedenurlaub zurück und erzählten entsetzt, dass die Schweden zunächst gar nicht verstanden haben wie das Kind heißt und nachdem sie dann buchstabiert haben kam "Ach so, "Schell!" :D Die Eltern sind aus allen Wolken gefallen, weil ihnen der Name in der schwedischen Aussprache überhaupt nicht gefiel. Tja nun ...

Liv
Gesellin
Beiträge: 309
Registriert: 5. Juli 2016, 13:29

"falsche" Aussprache?

Beitrag von Liv » 20. April 2017, 23:01

Lusia hab ich schon des öfteren gelesen und mich jedes Mal gefragt, ob das ein Tippfehler ist und das Luisa heißen soll... smiley_14

Benutzeravatar
Marisol
Meisterin
Beiträge: 359
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18
Namenstil: außergewöhnlich-klassisch, 2-3 Silben

"falsche" Aussprache?

Beitrag von Marisol » 20. April 2017, 23:31

Ich kenne eine Lucia, die Luss-ja ausgesprochen werden soll.
Meine Erklärung dahinter: Die Eltern wollten die regional gängige Luzia (Lu-zzia mit kurzem u) umgehen und haben sich an der weicheren, spanischen Variante orientiert. Da in unserem Dialekt aber sowieso das meiste auf der ersten Silbe betont wird (alte Leute sagen auch gerne Marri und Soffi), wurde eben Lussja draus.

Eine Bekannte namens Nadine wird von ihrer Familie tatsächlich Naa-di-ne genannt. Sie selbst stellt sich aber mit der üblichen Aussprache vor.

la papillionne
Meisterin
Beiträge: 428
Registriert: 27. Mai 2016, 15:55
Lieblingsnamen: Ruth | Immanuel
Salome | Samuel

"falsche" Aussprache?

Beitrag von la papillionne » 20. April 2017, 23:46

Marisol hat geschrieben:Ich kenne eine Lucia, die Luss-ja ausgesprochen werden soll.
Meine Erklärung dahinter: Die Eltern wollten die regional gängige Luzia (Lu-zzia mit kurzem u) umgehen und haben sich an der weicheren, spanischen Variante orientiert. Da in unserem Dialekt aber sowieso das meiste auf der ersten Silbe betont wird (alte Leute sagen auch gerne Marri und Soffi), wurde eben Lussja draus.
Oder sie ist Portugiesin, da heißt es nämlich LÚcia, tatsächlich mit Akzent.
Zuletzt geändert von la papillionne am 21. April 2017, 08:47, insgesamt 1-mal geändert.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Marisol
Meisterin
Beiträge: 359
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18
Namenstil: außergewöhnlich-klassisch, 2-3 Silben

"falsche" Aussprache?

Beitrag von Marisol » 20. April 2017, 23:50

la papillionne hat geschrieben:
Marisol hat geschrieben:Ich kenne eine Lucia, die Luss-ja ausgesprochen werden soll.
Meine Erklärung dahinter: Die Eltern wollten die regional gängige Luzia (Lu-zzia mit kurzem u) umgehen und haben sich an der weicheren, spanischen Variante orientiert. Da in unserem Dialekt aber sowieso das meiste auf der ersten Silbe betont wird (alte Leute sagen auch gerne Marri und Soffi), wurde eben Lussja draus.
Oder sie ist Portugiesin, da heißt es nämlich LÚcia, tatsächlich mit Akzent.
Nein, leider nicht, ich war mit ihr lange Jahre in einer Klasse. Wird der Name im Portugiesischen denn zweisilbig gesprochen?

la papillionne
Meisterin
Beiträge: 428
Registriert: 27. Mai 2016, 15:55
Lieblingsnamen: Ruth | Immanuel
Salome | Samuel

"falsche" Aussprache?

Beitrag von la papillionne » 20. April 2017, 23:51

Marisol hat geschrieben:
la papillionne hat geschrieben:
Marisol hat geschrieben:Ich kenne eine Lucia, die Luss-ja ausgesprochen werden soll.
Meine Erklärung dahinter: Die Eltern wollten die regional gängige Luzia (Lu-zzia mit kurzem u) umgehen und haben sich an der weicheren, spanischen Variante orientiert. Da in unserem Dialekt aber sowieso das meiste auf der ersten Silbe betont wird (alte Leute sagen auch gerne Marri und Soffi), wurde eben Lussja draus.
Oder sie ist Portugiesin, da heißt es nämlich LÚcia, tatsächlich mit Akzent.
Nein, leider nicht, ich war mit ihr lange Jahre in einer Klasse. Wird der Name im Portugiesischen denn zweisilbig gesprochen?
Nein, das i bleibt ein i, es ist also keine Lußja, da es kein j gibt ist der Unterschied aber natürlich auch nicht so groß.
Sag niemals nie

Antworten