Auf Grund von Update-Maßnahmen ist das Vornamerei-Forum derzeit optisch etwas ungewohnt.
Wir beeilen uns, das möglichst schnell anzupassen!

Adolf

Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 812
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Adolf

Beitrag von Skadi » 1. September 2017, 23:17

Elaine hat geschrieben:Zum Thema, wahrscheinlich der Artikel, den Skadi meint:
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 34619.html
oder dieser:
http://www.spiegel.de/einestages/vornam ... 52278.html
Die beiden kenne ich nicht, gelesen hatte ich diesen:
https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de ... Adolf.html

Äaah, der hier

http://m.spiegel.de/einestages/a-1152278.html


Da fällt die Alternative "Adi" auf! Passt sich doch eigentlich gut ein in die heutige Namensmode, "Adi" Dassler von Adidas ist bekannt (auch wenn nicht jeder weiß, dass er Adolf heißt) und Adi könnte man auch von Adrian oder sogar Andreas ableiten, es klingt nicht sooo sehr nach dem Adolf.. etwa, als sei der Traditionsname Wilhelmine und die jüngste Generation heißt Mina.
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

Ranjana
Meisterin
Beiträge: 603
Registriert: 31. Mai 2016, 15:14

Adolf

Beitrag von Ranjana » 3. September 2017, 10:27

Mein Großvater hieß Adolph Wolfgang.
Da die Schreibweise sich auf Adolph Kolping (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Adolph_Kolping) bezieht, hätte ich rein von der Schreibweise her keine Skrupel, den Namen zu vergeben. Da ein Kind aber auch gerufen wird und es dem Kind spätestens beim ersten Perso peinlich werden würde, selbst wenn A. nur Fünftname wäre, kommt der Name nicht in Betracht für mich.

Varianten kommen auch nicht in Betracht.

Passend dazu gabs vor ein paar Jahren einen Film: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Der_Vorname_(Film)
Bild

Nicolas Jovin | Damian Beat | Gregor ? | Philipp ?
Anthea Solveig | Helena Jördis | Theresa ? | ?

Benutzeravatar
Maia
Meisterin
Beiträge: 219
Registriert: 27. Mai 2016, 16:58

Adolf

Beitrag von Maia » 3. September 2017, 19:58

Adolf finde ich auch schwierig und würde ihn nicht vergeben. Dazu ist die Assoziation einfach zu präsent. Dabei wären es zunächst wahrscheinlich vor allem die Reaktionen der Erwachsenen, iunge Kinder verbinden mit dem Namen ja eigentlich noch nichts negatives.

Ich kenne auch flüchtig eine Familie mit dem Nachnamen (wird aber Adolph geschrieben). Hier werden der Vorname und der Nachname aber unterschiedlich ausgesprochen, sodass die Assoziation bei mir nicht wirklich präsent ist. Der Nachname wird eher mit kurzem A, also Add-olf gesprchen.

Benutzeravatar
Marisol
Meisterin
Beiträge: 317
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18
Namenstil: außergewöhnlich-klassisch, 2-3 Silben

Adolf

Beitrag von Marisol » 9. September 2017, 18:08

Ich würde Adolf niemals vergeben und auch jedem in meinem Umfeld davon abraten.
Allerdings finde ich die Reaktionen teilweise etwas überzogen. Adolf war schließlich ein extrem geläufiger Name, ist ja nicht so, dass nur Hitler diesen Namen trägt. Einen Zweitnamen-Adolf würde ich überhaupt nicht mit Rechtsradikalismus assoziieren, sondern denken, dass da jemand nach einem Familienmitglied benannt wurde.
Adolfo ist in Lateinamerika und Spanien ein recht gebräuchlicher Vorname.

Und wenn ich mir mal die Namen anderer Diktatoren anschaue, dann fällt mir auf, dass diese Namen auch noch mit gewisser Häufigkeit in den entsprechenden Ländern vergeben werden: Francisco (Franco), Augusto (Pinochet), Benito (Mussolini), Josef (Stalin) usw.

Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 812
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Adolf

Beitrag von Skadi » 9. September 2017, 20:42

Marisol hat geschrieben:Und wenn ich mir mal die Namen anderer Diktatoren anschaue, dann fällt mir auf, dass diese Namen auch noch mit gewisser Häufigkeit in den entsprechenden Ländern vergeben werden: Francisco (Franco), Augusto (Pinochet), Benito (Mussolini), Josef (Stalin) usw.
Zumindest zu Benito kenne ich zwei Mamas, die den Namen vergeben wollten, es wegen Mussolini aber sein ließen.
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

la papillionne
Meisterin
Beiträge: 428
Registriert: 27. Mai 2016, 15:55
Wohnort: NRW
Lieblingsnamen: Ruth | Immanuel
Salome | Samuel

Adolf

Beitrag von la papillionne » 10. September 2017, 15:04

Marisol hat geschrieben:Ich würde Adolf niemals vergeben und auch jedem in meinem Umfeld davon abraten.
Allerdings finde ich die Reaktionen teilweise etwas überzogen. Adolf war schließlich ein extrem geläufiger Name, ist ja nicht so, dass nur Hitler diesen Namen trägt. Einen Zweitnamen-Adolf würde ich überhaupt nicht mit Rechtsradikalismus assoziieren, sondern denken, dass da jemand nach einem Familienmitglied benannt wurde.
Adolfo ist in Lateinamerika und Spanien ein recht gebräuchlicher Vorname.

Und wenn ich mir mal die Namen anderer Diktatoren anschaue, dann fällt mir auf, dass diese Namen auch noch mit gewisser Häufigkeit in den entsprechenden Ländern vergeben werden: Francisco (Franco), Augusto (Pinochet), Benito (Mussolini), Josef (Stalin) usw.
António Salazar
Ja, ich stimme dir zu. Leider ist Adolf in Deutschland aber nicht (mehr) gebräuchlich und daher eben sehr eindeutig mit Hitler verbunden, was ja oben auch schon thematisiert wurde.
Sag niemals nie

Antworten