Auf Grund von Update-Maßnahmen ist das Vornamerei-Forum derzeit optisch etwas ungewohnt.
Wir beeilen uns, das möglichst schnell anzupassen!

Adam

Benutzeravatar
clarelia
Meisterin
Beiträge: 210
Registriert: 28. Mai 2016, 14:47

Re: Adam

Beitrag von clarelia » 12. Juni 2016, 13:36

Adam finde ich recht schön; für mich käme er nicht in Frage, aber wenn jemand anderes seinen Sohn Adam nennen will, gerne :D
Gerade die Eindeutigkeit und das Zeitlose an Adam finde ich schön - und irgendwie auch, dass er so bald im Alphabet kommt (obwohl das für mich kein gewichtiges Kriterium ist)

Benutzeravatar
Maia
Meisterin
Beiträge: 227
Registriert: 27. Mai 2016, 16:58

Re: Adam

Beitrag von Maia » 12. Juni 2016, 19:35

Ich finde Adam in Ordnung, aber ich kenne eine, die mit Nachnamen Adam heißt und deswegen wirkt Adam auf mich immer so ein bisschen nachnamenmäßig. Störend finde ich das jetzt aber nicht, genauso wenig wie die Bibel-Assoziation. Das würde mich erst stören, wenn die Schwester dann Eva heißt.

Benutzeravatar
Snowflake
Meisterin
Beiträge: 216
Registriert: 28. Mai 2016, 09:44
Wohnort: an der Nordsee

Re: Adam

Beitrag von Snowflake » 13. Juni 2016, 09:09

Oh da bin ich aber beruihgt, das Adam eigentlich doch sehr gut ankommt smiley_10

Ich bin mal gespannt ob der es in ein paar Jahren auch auf eine gemeinsame Liste schafft ;) Er meinte schonmal, das er Adam nicht schlecht findet smiley_11
*Glück ist das Einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt *

la papillionne
Meisterin
Beiträge: 428
Registriert: 27. Mai 2016, 15:55
Wohnort: NRW
Lieblingsnamen: Ruth | Immanuel
Salome | Samuel

Re: Adam

Beitrag von la papillionne » 13. Juni 2016, 14:38

Ich mag Adam nicht (mehr) seid ich gelesen habe, dass Adam bei den Juden eigentlich nicht als Name gesehen wird, sondern einfach nur das Wort für "Mensch" ist, was, warum auch immer, nicht übersetzt wurde. Das würde mich schon massiv stören.
Ansonsten finde ich den Namen machbar, im Deutschen nicht wirklich etabliert, aber natürlich bekannt. In Engliand ist der Name aber recht traditionell und häufig.
Geschwister könnten klassische biblische Namen tragen, die nicht zu weit hergeholt sind, aber auch lateinische oder griechische fände ich passend.
zB: Maria, Lucie/a, Jonathan, Paul, Miriam, Theodor...
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Katniss
Meisterin
Beiträge: 162
Registriert: 27. Mai 2016, 21:28

Re: Adam

Beitrag von Katniss » 13. Juni 2016, 15:42

la papillionne hat geschrieben:Ich mag Adam nicht (mehr) seid ich gelesen habe, dass Adam bei den Juden eigentlich nicht als Name gesehen wird, sondern einfach nur das Wort für "Mensch" ist, was, warum auch immer, nicht übersetzt wurde. Das würde mich schon massiv stören.
Ich glaube nicht, dass das stimmt. Adam steht z.B. im "Complete Book of Hebrew Baby Names" von Smadar Shir Sidi, und der ist Jude und hat das Buch speziell für Juden geschrieben. Adama heißt Erde und das hebräische Wort für "Mensch" klingt so ähnlich wie Adam, es ist ein Wortspiel.
Bild

Benutzeravatar
Wandarine
Meisterin
Beiträge: 515
Registriert: 27. Mai 2016, 23:28

Re: Adam

Beitrag von Wandarine » 13. Juni 2016, 15:46

Katniss hat geschrieben:
la papillionne hat geschrieben:Ich mag Adam nicht (mehr) seid ich gelesen habe, dass Adam bei den Juden eigentlich nicht als Name gesehen wird, sondern einfach nur das Wort für "Mensch" ist, was, warum auch immer, nicht übersetzt wurde. Das würde mich schon massiv stören.
Ich glaube nicht, dass das stimmt. Adam steht z.B. im "Complete Book of Hebrew Baby Names" von Smadar Shir Sidi, und der ist Jude und hat das Buch speziell für Juden geschrieben. Adama heißt Erde und das hebräische Wort für "Mensch" klingt so ähnlich wie Adam, es ist ein Wortspiel.
Dass Adam als Wort für Mensch gebraucht wird, hab ich aber auch schonmal wo gelesen smiley_26 Gut, schließt einander ja nicht aus, Alltagswort und Vorname.

la papillionne
Meisterin
Beiträge: 428
Registriert: 27. Mai 2016, 15:55
Wohnort: NRW
Lieblingsnamen: Ruth | Immanuel
Salome | Samuel

Re: Adam

Beitrag von la papillionne » 13. Juni 2016, 18:21

Wandarine hat geschrieben:
Katniss hat geschrieben:
la papillionne hat geschrieben:Ich mag Adam nicht (mehr) seid ich gelesen habe, dass Adam bei den Juden eigentlich nicht als Name gesehen wird, sondern einfach nur das Wort für "Mensch" ist, was, warum auch immer, nicht übersetzt wurde. Das würde mich schon massiv stören.
Ich glaube nicht, dass das stimmt. Adam steht z.B. im "Complete Book of Hebrew Baby Names" von Smadar Shir Sidi, und der ist Jude und hat das Buch speziell für Juden geschrieben. Adama heißt Erde und das hebräische Wort für "Mensch" klingt so ähnlich wie Adam, es ist ein Wortspiel.
Dass Adam als Wort für Mensch gebraucht wird, hab ich aber auch schonmal wo gelesen smiley_26 Gut, schließt einander ja nicht aus, Alltagswort und Vorname.
Nein, nicht unbedingt, aber irgendwie stört es mich, und "Mensch" wäre mir auch als Bedeutung zu wenig. Aber wie gesagt, vergebbar ist der Name, zumindest bei uns als Nicht-Hebräisch-Sprecher.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Marisol
Meisterin
Beiträge: 343
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18
Namenstil: außergewöhnlich-klassisch, 2-3 Silben

Re: Adam

Beitrag von Marisol » 22. Juli 2016, 19:52

Adam mag ich auch sehr, sehr gerne! Vielleicht würde ich momentan einen Sohn auch so nennen.
Mir ist Adam zwar fast ein bisschen zu häufig, aber er ist der einzige meiner Favoriten, bei dem ich mich richtig sicher fühle. Der christliche Bezug stört mich gar nicht, obwohl ich mich spirituell nicht zu 100% dem Christentum zuordne. Denn neben Adam finde ich seit fast 10 Jahren Moses unglaublich schön, aber ob ich mich den tatsächlich trauen würde, weiß ich nicht.
Durch die zwei A wirkt der Name auf mich schlicht, aber nicht zu eintönig. Vielleicht, weil mein eigener Name auch zwei A als Vokale enthält.

Jüdinnen mussten in der Zeit des Nationalsozialismus ja beispielsweise auch den Namen Sara als Zweitnamen führen (Männer Israel). Obwohl Sara so eine traurige Vergangenheit der Judenstigmatisierung hat, wurde Sara(h) dann einer der beliebtesten Vornamen überhaupt. Daher würde es mich auch nicht stören, wenn Adam synonym für (jüdischer) Mensch benutzt würde.

Elaine
Meisterin
Beiträge: 731
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38
Namenstil: friesisch, nordisch, klassisch

Re: Adam

Beitrag von Elaine » 22. Juli 2016, 20:49

Ich mag Adam nicht. Zum einen ist mir nur a als Vokal irgendwie zu wenig, zum anderen wirkt der Name auf mich sehr osteuropäisch, und damit kann ich mich gar nicht identifizieren. Weder herkunftsmäßig noch sonstwie habe ich irgendeinen Bezug zu diesen Ländern.
Biblisch ist für mich erst die zweite Assoziation danach, das würde mich nicht stören, ich mag einige biblische Namen sehr gerne, z.B. Eva ;)

iocaste
Gesellin
Beiträge: 13
Registriert: 15. Juli 2016, 08:11

Adam

Beitrag von iocaste » 17. Mai 2017, 14:36

Mir gefällt Adam sehr gut. Wenn er zum Nachnamen passt, kann man ihn gut vergeben.

Antworten