Auf Grund von Update-Maßnahmen ist das Vornamerei-Forum derzeit optisch etwas ungewohnt.
Wir beeilen uns, das möglichst schnell anzupassen!

Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Violet
Meisterin
Beiträge: 780
Registriert: 27. Mai 2016, 14:22
Lieblingsnamen: Muriel, Salome, Margareta, Ingrid, Victoria, Linda, Mathilda, Thalia, Ophelia, Clara, Ylva, Imke, Katharina, Ivy, Leonard, Valentin, Levi, Jesper, Marinus, Friedrich, Gustav, Atreju

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von Violet » 29. Januar 2018, 08:03

Celine nag ich auch. CeliinA dagegen überhaupt nicht.
smiley_3 Joris *11/16 smiley_3

Elaine
Meisterin
Beiträge: 634
Registriert: 27. Mai 2016, 18:38
Namenstil: friesisch, nordisch, klassisch

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von Elaine » 29. Januar 2018, 10:10

Violet hat geschrieben:
29. Januar 2018, 08:03
Celine nag ich auch. CeliinA dagegen überhaupt nicht.
Da weiß man auch nie, ob sich eine dann Celina oder Selina schreibt, hier wird das meist gleich ausgesprochen.
Obwohl bei mir das S von Selina eigentlich ganz anders klingt.

Benutzeravatar
lamea
Meisterin
Beiträge: 115
Registriert: 27. Mai 2016, 15:20
Wohnort: Heidelberg

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von lamea » 29. Januar 2018, 15:23

Elaine hat geschrieben:
29. Januar 2018, 10:10
Violet hat geschrieben:
29. Januar 2018, 08:03
Celine nag ich auch. CeliinA dagegen überhaupt nicht.
Da weiß man auch nie, ob sich eine dann Celina oder Selina schreibt, hier wird das meist gleich ausgesprochen.
Obwohl bei mir das S von Selina eigentlich ganz anders klingt.
in Süddeutschland gibt es ja kein stimmhaftes S. Von dem her würde, wie du sagst, auch eine Selina mit scharfem S, also identisch wie Celina, ausgesprochen. Bei Selma zB stört mich das total, dass das schöne stimmhafte S, das den Namen ausmacht, hier zu einem ß wird... deshalb würde ich den auch nicht mehr vergeben.

Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 791
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von Skadi » 29. Januar 2018, 16:34

Seit wann gibt es in Süddeutschland kein stimmhaftes S? Mein Leben lang nervt mich, dass die Schwaben alles stimmhaft sprechen, auch wenn es stimmlos sein sollte. Hatte mal ein vierzigminütiges Referat über das Kollozeum und dachte, ich werde wahnsinnig. :oops:
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

Benutzeravatar
lamea
Meisterin
Beiträge: 115
Registriert: 27. Mai 2016, 15:20
Wohnort: Heidelberg

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von lamea » 30. Januar 2018, 20:49

Skadi hat geschrieben:
29. Januar 2018, 16:34
Seit wann gibt es in Süddeutschland kein stimmhaftes S? Mein Leben lang nervt mich, dass die Schwaben alles stimmhaft sprechen, auch wenn es stimmlos sein sollte. Hatte mal ein vierzigminütiges Referat über das Kollozeum und dachte, ich werde wahnsinnig. :oops:
Waaaaaas? smiley_31 Nee, das ist genau andersrum. Da bin ich mir echt sicher, wir haben nämlich grad nen Patienten zur Sigmatismustherapie (Lispeln) und müssen jetzt im Anlaut immer stimmlos anleiten, weil das stimmhafte s (in phonetischer Umschrift [z]) hier sowieso nicht gesprochen wird... smiley_4
die Zahl sechs wird genau so wie das englische "Sex" ausgesprochen... das ist ein total scharfes, stimmloses s smiley_26

Kann es sein, dass das ein Einzelfall war oder die Person kein Schwabe war? Ich bin mir nämlich wirklich sehr sicher, wir haben uns in mehreren Fächern schon damit beschäftigt... "Susi sag mal süße Sahne"

Benutzeravatar
Fräulein Mimi
Administrator
Beiträge: 416
Registriert: 27. Mai 2016, 14:32
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von Fräulein Mimi » 30. Januar 2018, 21:04

Hier, ich, badisch, stimmlos!

Benutzeravatar
Marisol
Meisterin
Beiträge: 308
Registriert: 30. Mai 2016, 00:18
Namenstil: außergewöhnlich-klassisch, 2-3 Silben

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von Marisol » 31. Januar 2018, 18:03

Ich bin auch in Baden aufgewachsen und kann isoliert beide Laute produzieren, in Fremdsprachen habe ich auch überhaupt kein Problem, das auseinander zu halten, nur im Deutschen weiß ich überhaupt nicht, wann ein s stimmlos und stimmhaft ist. Bei mir kommt da meistens eine Mischung raus, und Celine und Selina würde ich mit dem gleichen Misch-S sprechen :oops:

Ich kenne aber sowohl Leute aus Baden und Schwaben, die nur das stimmhafte s sprechen, als auch solche, die nur das stimmlose s benutzen. Ich hätte gesagt, dass in meiner badischen Heimat die Leute tendentiell nur das stimmhafte benutzen, kenne aber mehr Schwaben, die nur das stimmlose benutzen.

ricola
Meisterin
Beiträge: 242
Registriert: 27. Mai 2016, 22:22
Wohnort: Niedersachsen
Namenstil: 1-2-silbig bei Jungs, 2-3-silbig bei Mädchen, Klassisch/Alt

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von ricola » 31. Januar 2018, 18:39

Wir haben hier ja sowas mit G und (C)K, das klingt alles wie K :oops:

Violet
Meisterin
Beiträge: 780
Registriert: 27. Mai 2016, 14:22
Lieblingsnamen: Muriel, Salome, Margareta, Ingrid, Victoria, Linda, Mathilda, Thalia, Ophelia, Clara, Ylva, Imke, Katharina, Ivy, Leonard, Valentin, Levi, Jesper, Marinus, Friedrich, Gustav, Atreju

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von Violet » 31. Januar 2018, 20:26

Weil es im anderen Thread gerade um Dumenia ging... es gibt einige Namen, die in meinem Kopf sofort sofort ein anderes Wort aufploppen lassen und das versaut dann alles...obwohl es teilweise teilweise so weit hergeholt ist, assoziiert mein Gehirn da sofort smiley_38
Dumenia - dumm, Domäne
Dorena - Dorade
Pamina - Paniermehl
Lamia/Lamiya (gefällt mir nicht so, passt aber gerade) - laminieren
smiley_4
smiley_3 Joris *11/16 smiley_3

Benutzeravatar
Skadi
Meisterin
Beiträge: 791
Registriert: 30. Mai 2016, 20:35

Re: Rein klanglich, losgelöst von Konnotation

Beitrag von Skadi » 2. Februar 2018, 11:24

lamea hat geschrieben:
30. Januar 2018, 20:49
Skadi hat geschrieben:
29. Januar 2018, 16:34
Seit wann gibt es in Süddeutschland kein stimmhaftes S? Mein Leben lang nervt mich, dass die Schwaben alles stimmhaft sprechen, auch wenn es stimmlos sein sollte. Hatte mal ein vierzigminütiges Referat über das Kollozeum und dachte, ich werde wahnsinnig. :oops:
Waaaaaas? smiley_31 Nee, das ist genau andersrum. Da bin ich mir echt sicher, wir haben nämlich grad nen Patienten zur Sigmatismustherapie (Lispeln) und müssen jetzt im Anlaut immer stimmlos anleiten, weil das stimmhafte s (in phonetischer Umschrift [z]) hier sowieso nicht gesprochen wird... smiley_4
die Zahl sechs wird genau so wie das englische "Sex" ausgesprochen... das ist ein total scharfes, stimmloses s smiley_26

Kann es sein, dass das ein Einzelfall war oder die Person kein Schwabe war? Ich bin mir nämlich wirklich sehr sicher, wir haben uns in mehreren Fächern schon damit beschäftigt... "Susi sag mal süße Sahne"
Ich lebe jetzt seit 21 Jahren als Nicht-Schwabe und Nicht-Badener zeitweise unter Schwaben und unter Baden und allesamt hatten mit stimmlosem S mehr Probleme als mit stimmhaftem. Ganz, ganz sicher. Und sechs spricht absichtlich niemand wie Sex, da würden ja alle kichern. :oops:
Also, meine Erfahrung ist das absolute Gegenteil. Aber ich habe auch nicht in jeder Ecke gewohnt und kenne auch erst die Dialekte aus etwa vier Landkreisen richtig gut.
Aber, wie gesagt, das Gegenteil ist der Fall. smiley_26
Lenz | Thilo | Fred​ | Rufus
Runa | Lore | Ava | Enna

Antworten